Rund 500 Leser nutzen das kostenlose Angebot regelmäßig

Gemeindebücherei Knesebeck im Aufwind

+
Das Team der Bücherei: Marietta Knetsch (v.l.), Sabine Littau und Bettina Winter. 

Knesebeck – Etwa 500 Leser aus der Kindertagesstätte, der Krippe und der Grundschule Knesebeck nutzen das kostenlose Angebot. Aber auch Erwachsene suchen regelmäßig die evangelische Gemeindebücherei in Knesebeck auf.

Dabei kommen die treuen Leser nicht aus Knesebeck, sondern auch aus Wittingen, Vorhop, Eutzen und Schönewörde.

Die Gemeindebücherei wurde Ende der 60er Jahre auf Initiative der Diakonin Hanna Brandstädter ins Leben gerufen. Brandstädter war eine tatkräftige, engagierte Person, die das Gemeindeleben durch viele Initiativen bereichert hat. Generationen von Kindern haben sich in der Gemeindebücherei die ersten Bilderbücher ausgeliehen und im Laufe der Jahre Bücher wie zum Beispiel „Die Insel der wilden Kerle“ nahezu in Fetzen gelesen. Aber auch deren Eltern haben dort genau das gefunden, was sie gesucht haben.

Zwischenzeitlich musste die Bücherei geschlossen werden. Es wurde auf Anraten des damaligen Pastors Walter Schreiber eine evangelische Gemeindebücherei „gegründet“. Schließlich wurde die Bücherei im November 1987 wieder geöffnet – unter der Leitung der pensionierten Grundschullehrerin Isolde Grave, die damit die Nachfolge von Brandtstädter antrat.

„Wir wollen vor allem Kinder an das Lesen heranführen“, lautete die Devise von Grave. Mit der Bücherei ging es wieder aufwärts. Grave gelang es, ein Büchereiteam aufzubauen. Nachdem sie krank wurde und ihre Arbeit nicht mehr fortsetzen konnte, übernahm die ehemalige Kirchenvorsteherin Margret Zenk die Leitung. Am 8. Juni 2017 bezog die Gemeindebücherei die neuen Räumlichkeiten in der alten Pfarrscheune in Knesebeck.

Die heutige Leiterin Bettina Winter ist seit 2004 dabei und hat 2010 mit acht ehrenamtlichen Helfern die Leitung übernommen. Heute besteht der aktuelle Lesestoff aus insgesamt 2300 Büchern.

Das Angebot reicht von Bilderbüchern für die Kleinsten, über Krimis, Romane und Sachbücher für die älteren Leseratten. Alles was neu auf den Markt ist, ist vorhanden. Sogar Bilderbücher in arabischer Sprache sind im Angebot.

In der Gemeindebücherei ist ein engagiertes Team am Werk, das vielfältige Aufgaben bewältigt und am Umgang mit kleinen und großen Bücherwürmern Freude hat. Die Mitarbeiter sind überzeugt: Bücher sind Schokolade für die Seele. Sie machen nicht dick. Man muss nach dem Lesen nicht Zähne putzen. Sie sind leise. Man kann sie überall mitnehmen, und das ohne Reisepass. Bücher hätten aber auch einen Nachteil: Selbst das dickste Buch hat eine letzte Seite, und man braucht dann wieder ein neues.

Die Bücherei in Knesebeck ist dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr 30 und donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr geöffnet.

VON SIEGFRIED WILKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare