Wenn die Ampel Feierabend hat: Wittinger Ortsrat regt Sicherheitsdiskussion an

Gefährliches Dunkel am Wall?

+
Für Linksabbieger blinkt’s – eine absolute Sicherheit für Fußgänger ist das allerdings nicht.

Wittingen. Eine gefährliche Ecke? Oder ist alles nur eine Frage ausreichender Vorsicht? Bei der Stadt Wittingen denkt man über Verbesserungen für Fußgänger nach, die abends an der Ecke Knesebecker Straße den Hindenburgwall überqueren wollen.

Denn dort stellt sich ein technisch bedingtes Problem: Linksabbieger, die aus Richtung Knesebeck kommen und zur Nöhre-Kreuzung fahren wollen, werden tagsüber durch eine große Warnleuchte auf kreuzende Fußgänger aufmerksam gemacht. Um 19 Uhr jedoch wird die Ampelanlage ausgeschaltet. Fußgänger können dann nicht nur kein grünes Licht mehr ordern, indem sie den Sensor an der Ampel betätigen – sie sind für Autofahrer auf der vergleichsweise dunklen Kreuzung schwer zu sehen.

Das gilt natürlich nicht nur für Linksabbieger, sondern auch für die Verkehrsteilnehmer aus allen anderen Richtungen. Wer zu Fuß unterwegs ist, muss also ganz besondere Vorsicht walten lassen, vor allem in der dunklen Jahreszeit.

Von Holger Boden

Mehr dazu lesen sie in der Dienstagsausgabe des IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare