Frohe Botschaft als besonderes Geschenk

+
Bühne frei für Smarties&Friends! Der Kinderchor hat bei seinem Auftritt im Tiddischer Dorfgmeinschaftshaus das Publikum begeistert. 40 Kinder spielten beim Stück „Das Weihnachts-Super-Sonderangebot“ mit.

Tiddische. – Von Detlev E. Deipenau. In dem mit mehr als 200 begeisterten Zuschauern besetzten Saal des Dorfgemeischafthauss in Tiddische führten am Sonnabend der Kinderchor „Smarties&Friends“ der landeskirchlichen Gemeinschaft ihr seit September einstudiertes Musical „Das Weihnachts-Super-Sonderangebot“ auf. Unter der Leitung von Jens Röhl und Susanne Vesper wirkten 40 Kinder zwischen sechs und 16 Jahren sowie 20 Erwachsene an der Aufführung mit.

Thema dieses Musicals, das abwechselnd durch Gesang, Tanz- und Spielszenen von den jungen Menschen auf der Bühne hervorragend verarbeitet wurde, ist die Rückbesinnung auf die ursprüngliche Bedeutung des kommenden Weihnachtsfestes. Das von den Akteuren selbst gebaute Bühnenbild war dreigeteilt. Während sich auf der linken Seite der Chor aufgestellt hatte, gab es in der Mitte der Bühne einen „Weihnachtsmarkt“. Die Schlüsselszenen spielten sich jedoch in der einem „gutbürgerlichen Wohnzimmer“ nachempfundenen, rechten Bühnenseite ab.

Erzählt wird in diesem Singspiel die Geschichte von Hansi (gespielt von Alessa Eggeling), dem das Taschengeld nicht ausreicht und der deshalb keine teuren Weihnachtsgeschenke für seine Lieben daheim kaufen kann, während für Leute wie Frau Kramer (Ann-Christin Jehnert), Geld anscheinend keine Rolle spielt. Auf dem Weihnachtsmarkt trifft er ein Mädchen aus dem Nachbarhaus, der er seine Lage schildert, worauf diese ihm rät, doch hier auf dem Weihnachtsmarkt ein Geschenk zu stibitzen. Hansi, in dem nun Gut&Böse miteinander ringen, entschließt sich letztendlich zu einem Diebstahl. Nachdem er an einem der Marktstände ein gläsernes Teelicht in seine Tasche gesteckt hatte und sich davon stehlen will, wird er darauf aufmerksam gemacht, dass er das eben Eingesteckte noch bezahlen müsse. Von Hansi unbemerkt, hat ihn auch ein Drehorgelspieler (Fiona Erfurt) bei seiner Missetat beobachtet. Der Ertappte Hansi läuft daraufhin von panischer Angst getrieben, durch die Menschenmenge und versteckt sich, völlig außer Atem, in einem Hauseingang. So damit beschäftigt wieder zur Ruhe zu kommen, hat Hansi nicht bemerkt, dass ihm der Drehorgelspieler gefolgt war, der ihn nun auf seinen Dieb stahl ansprach.

Völlig perplex angesichts eines weiteren Zeugen, hörte Hansi dem Drehorgelspieler zu, der ihm sagte, dass nicht teure Geschenke, sondern die frohe Botschaft von Christi Geburt die Bedeutung des Weihnachtfestes ist. Aus seiner Drehorgel holte er nun eine Bibel, die er dem Jungen schenkt. Dann überzeugt er Hansi, dass es wohl das Beste wäre, das gestohlene „Weihnachtsgeschenk“ dem Besitzer zurück zu bringen, was Hansi auch tut. Beruhigt und mit nun reinem Gewissen kehrt Hansi nach Hause zurück und liest die von dem Drehorgelspieler bezeichneten Stellen in der Bibel. Zum Weihnachtsfest, zu dem auch die Großeltern angereist waren, trägt Hansi seiner Familie und seinen drei Geschwistern die Frohe Botschaft aus der Bibel vor. Sozusagen als sein besonderes Weihnachtsgeschenk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare