Verkaufsoffener Sonntag der Wittinger HGV-Geschäfte wird gut angenommen / Tag der Senioren

Flohmarkt und Fachhändler

Unterstützer des Tages der Senioren auf dem Wittinger Marktplatz: Helmut Kostka (v.l.), Wolfgang Löffler (SoVD), Klaus Schneck, Landrätin Marion Lau und Laura Osterloh (Wittinger Tafel).

Wittingen. Neue Waren in den Geschäften und gebrauchte Gegenstände vor den Schaufenstern.

Dieses Konzept des Wittinger Handels-, Gewerbe- und Verkehrsvereins (HGV) wurde von den Besuchern in der Wittinger Innenstadt gestern Nachmittag beim verkaufsoffenen Sonntag gern angenommen. Die HGV-Geschäfte hatten ihre Türen geöffnet. Davor hatten sich von Glaubitz in der Langen Straße bis Fischer Bürger mit Flohmarkt-Ständen postiert. Und die fanden nicht weniger Beachtung als die Angebote der HGV-Mitglieder.

Viele nutzten das im Vergleich zu Sonnabend angenehme Wetter für einen Bummel durch die Stadt, wobei von den Gewerbetreibenden viele auswärtige Gäste zu verzeichnen waren. Die Kommunalpolitik nutzte hingegen den Tag für ihren Wahlkampf. Die CDU war mit einem Stand präsent, die FWG mit ihrem Wahlkampf-Mobil.

Auf dem Marktplatz richtete der DGB gemeinsam mit den verdi-Senioren zum neunten Mal den Tag der Senioren aus, an dem auch der SoVD-Ortsverband, die Wittinger Tafel, der DRK-Ortsverband Wittingen und der häusliche Krankenpflegedienst Wertig-Lietz beteiligt waren. Jung und Alt im Dialog war das Motto auf dem Marktplatz, wo eine Hüpfburg für die Kinder und Sitzgelegenheiten für die Älteren aufgebaut waren. Helmut Kostka, Vorsitzender des Seniorenausschusses der ver.di im Landkreis Gifhorn, führte durch den Nachmittag. „Rente muss zum Leben reichen“ lautete in großen Buchstaben die Forderung von DGB und verdi. Landrätin Marion Lau sah im demografischen Wandel auch eine Chance, DGB-Vorsitzender Klaus Schneck fand, dass der älteren Generation Möglichkeiten aufgezeigt werden müssen. Nach der erfolgreichen Installation von Seniorenbeiräten in verschiedenen Kommunen des Landkreises wünscht sich Kostka auch einen Seniorenbeirat in der Stadt Wittingen.

Von Sabine Peter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare