„Fingerspitzengefühl und Teamgeist“

Vorhop - Von Jürgen Kayser. Hohe Auszeichnung für einen langgedienten Feuerwehrmann während der Abrechnungsversammlung am Sonnabend im Dörphus in Vorhop. Dem Feuerwehrkameraden Wilhelm Schulze ist durch Beschluss des Stadtrates Wittingen die Ehrenbezeichnung „Ehrenortsbrandmeister“ der Ortsfeuerwehr Vorhop verliehen worden. Damit würdigte die Stadt die Leistungen und die Funktion Schulzes als Ortsbrandmeister.

Der Vorhoper hatte die Geschicke der Ortsfeuerwehr knapp 21 Jahre (drei Amtsperioden und drei Jahre) gelenkt. „Du hast dich in den Dienst der Wehr gestellt, du hast deine Freizeit „geopfert“ und du warst immer bereit den Brandschutz in einer wichtigen Institution der dörflichen Gemeinschaft zu sichern – mit Fingerspitzengefühl und Teamgeist“, erklärte Stadtoberhaupt Karl Ridder bei der Abrechnungsversammlung vor zahlreichen Bürgern aus Vorhop, Transvaal und Gästen.

Vorhops Ortsbürgermeister Hans-Werner Kasten schloss sich Ridders Worten freudig an. Zuvor hatte der Vorhoper Kommunalpolitiker berichtet, was 2010 in der Ortschaft lief: Die Bushaltestelle ist mit einer neuen Dachrinne versehen worden, am Ehrenmal sind drei Rotbuchen (Ersatzpflanzung für dort gefällte Pappeln) gepflanzt worden, der Zaun am Glockenturm zum Grundstück Dreyer ist erneuert worden, im Dörphus sind die Saaltüren abgedichtet worden und mehr noch. Besonders zu danken hatte Kasten mehreren Vorhoper Bürgern, die sich durch ihren Einsatz im Ort hervorgetan hätten.

Der Ortsbürgermeister blickte voraus: „Die Brenntage wird es weiterhin in Vorhop geben; und Kasten kündigte an, dass am so genannten Gemeindebusch ein fünf Meter breiter Streifen von Kiefern – parallel zum Salzwedeler Weg – gefällt werden sollen, um Schäden durch Wurzelwerk auf dem Weg zu vermeiden.

7500 Euro für geplante Sanierungsmaßnahmen am Ehrenmal (welche, darüber ist man sich in Vorhop noch nicht einig), 15 000 Euro für die Heizung im Dörphus, 6000 Euro für den defekten Herd in der Küche, 1000 Euro für Malerarbeiten in der Friedhofskapelle – das sind die größten finanziellen Brocken, die in der Mittelanforderung des Ortsrates für das Haushaltsjahr 2011 im Entwurf zu Buche schlagen. Entschieden ist aber noch nichts.

Wittingens Stadtoberhaupt Ridder riss zudem weitere Wittinger Themen an: aktuelle und immer wiederkehrende wie „Bäume für Wittingen“, das Dauerthema Regio-Stadtbahn, das sich mittlerweile erledigt hat. Aktuell ist weiterhin die geplante A 39 – nachdem nun bekannt wurde, das in der Gemarkung Wollerstorf eine Tank- und Gasanlage angesiedelt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare