Gestern Morgen: Beschädigter Schubverband „Bison“ läuft im Wittinger Hafen voll Wasser

Feuerwehr rettet Schiff vor dem Sinken

Die Knesebecker Feuerwehr pumpte gestern Morgen gegen halb fünf den Schubverband wieder leer.
+
Die Knesebecker Feuerwehr pumpte gestern Morgen gegen halb fünf den Schubverband wieder leer.

bo Wittingen. Der Tag endete für die Wittinger Feuerwehren im Hafen, der Tag hatte dort auch für zwei Ortswehren begonnen. Alarm um 4.15 Uhr: Der Schubverband „Bison“, der am Montag auf dem Elbe-Seitenkanal mit einem Motorschiff kollidiert war (das IK berichtete), drohte vor der Kaimauer zu sinken.

Die Knesebecker Feuerwehr wurde alarmiert, um den mittleren Leichter, der mit Wasser vollgelaufen war, leerzupumpen. Gegen 5 Uhr unterstützte die Wittinger Feuerwehr die Knesebecker Kameraden.

Der Schubverband war nach der Kollision bei Gannerwinkel am Montag in den Hafen geschleppt worden. Gestern fielen dann am frühen Morgen die Pumpen aus, die den leckgeschlagenen Leichter frei von Wasser hielten. Die Wittinger Feuerwehr war bis etwa 7 Uhr im Einsatz und brachte die schiffseigenen Pumpen wieder zum Laufen. Dass erst die Knesebecker Wehr alarmiert wurde, lag daran, dass zunächst von einem Vorfall an der Kaimauer bei Transvaal ausgegangen worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare