„Mensch 2018": Die Finalisten im Porträt

Mensch 2018 – Wir stellen vor: Die Feuerwehr-Förderer Wittingen

+
Der Förderverein der Wittinger Feuerwehr wurde 2011 gegründet und hat die Arbeit der Brandschützer seither bereits mit mehr als 21.000 Euro unterstützt. 

Isenhagener Land. Der Förderverein der Wittinger Feuerwehr wurde 2011 gegründet und hat die Arbeit der Brandschützer seither bereits mit mehr als 21.000 Euro unterstützt. 

Daten und Fakten über den Förderverein der Wittinger Ortsfeuerwehr:

  • Gegründet 2011
  • 60 Mitglieder
  • Der Förderverein hat die Arbeit der Brandschützer bereits mit mehr als 21.000 Euro unterstützt
  • Auch der Feuerwehr-Nachwuchs profitiert: Vom Förderverein wurde schon Bekleidung für die Kinderfeuerwehr finanziert, für die Jugendfeuerwehr wurden Wettkampfkoffer zur Verfügung gestellt.
  • Mit der Wittinger Tafel übte der Verein bei einer Rauchmelder-Aktion den Schulterschluss.
  • Auch Wasser-Übungslöscher wurden dank dem Förderverein gekauft. Sie sind wiederbefüllbar, sodass insbesondere Kindern und Jugendlichen, aber auch allen anderen Bürgern damit demonstriert werden kann, wie man richtig mit einem Feuerlöscher umgeht. Die Ortswehr hat die Löscher auch schon beim Sommerfest eingesetzt, jeder Besucher durfte sich daran versuchen.
  • In den Reihen des Vereins und seines Vorstandes gibt es reichlich Feuerwehr-Sachverstand, gleichzeitig aber auch den „externen“ Blick auf die Dinge.

Seit 2011 gibt es den Förderverein der Wittinger Ortsfeuerwehr – und der hat die Brandschützer bisher mit mehr als 21.000 Euro unterstützt. „Das Ziel ist es, Gelder zu akquirieren, um Anschaffungen zu ermöglichen, die aus Haushaltsmitteln nicht finanziert werden können“, sagt die Vorsitzende Sabine Thielk-Bode.

Der Impuls zur Gründung des Fördervereins kam, als eine Wärmebildkamera angeschafft werden sollte. Städtische Gelder standen dafür nicht zur Verfügung, doch die Kameraden der Ortsfeuerwehr sahen das Gerät nicht nur als „nice to have“ an, sondern als absolut nützlich für den Feuerwehr-Alltag.

Das war der Startschuss, und seither hat der Förderverein der Ortswehr schon viele andere Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung stellen können. „Bei den Totmannwarnern waren wir sogar Vorreiter“, sagt Thielk-Bode. Für die floss damals auch kein Geld aus dem Feuerwehr-Etat. Die Feuerwehr im Kernort war dann die Erste, und dann setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Geräte eine lohnende Anschaffung sind. „Andere haben es dann aus dem Etat bekommen“, sagt Thielk-Bode.

Thielk-Bode findet es wichtig, dass für die Ortsfeuerwehr Wittingen ein Förderverein existiert – schließlich handele es sich bei den Brandschützern des Kernortes um eine Schwerpunktwehr mit entsprechenden Aufgaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare