Nach Brand bei Butting in Knesebeck: Bandrohrfertigung läuft wieder / Ursache nicht hundertprozentig geklärt

Feuer brachte gut eine Woche Produktionsausfall

+
Nach dem Brand ist fieberhaft daran gearbeitet worden, die Wiederaufnahme der Produktion zu ermöglichen.

Knesebeck. Entgegen erster Angaben am Tag des Feuers hat am 4. Juli bei Butting in Knesebeck kein Trafo gebrannt.

Vielmehr sei nach eingehender Prüfung am Tag nach dem Brand festgestellt worden, dass ein Mittelspannungs-Schalthaus auf dem Dach einer Produktionshalle Feuer gefangen hatte. Das teilte das Unternehmen gestern mit. Die Kripo habe ermittelt, die Ursache habe sich jedoch nicht verlässlich klären lassen. Da zu dem Zeitpunkt die Produktion nicht lief, sei eine Überhitzung aufgrund der Wetterlage nicht auszuschließen.

Dank des raschen Feuerwehreinsatzes habe der Schaden stark eingegrenzt werden können, heißt es seitens des Edelstahlverarbeiters. Dennoch sei es zu einem längeren Produktionsausfall in einem Teilbereich der Bandrohrfertigung gekommen. Die vollständige Wiederinbetriebnahme der Bandrohrproduktion sei gut eine Woche nach dem Brand erfolgt. Jörg Hädecke, Leiter der Elektroabteilung, lobt das Engagement der beteiligten Unternehmen: „Dank der vorbildlichen Einsatzbereitschaft aller und der Unterstützung zahlreicher regionaler Zulieferunternehmen konnten wir bereits nach so kurzer Zeit unsere vollständige Produktionsfähigkeit wieder herstellen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare