Fachkräftemangel mit Folgen

Fleischerei Friedrichs: Aus für Filiale in Knesebeck

+
Die Filiale der Fleischerei Friedrichs in Knesebeck hat zum Jahreswechsel ihre Türen geschlossen.

Knesebeck – Die Fleischerei Friedrichs hat zum Jahresende die Türen ihrer Knesebecker Filiale geschlossen. Der Ort hat damit keinen Fleischerei-Fachbetrieb mehr. Die Bürger bekommen durch die Schließung die Folgen des vieldiskutierten Fachkräftemangels zu spüren.

Jörg Friedrichs

Denn dieser Mangel war nach Angaben von Inhaber Jörg Friedrichs ausschlaggebend für den Schritt, der ihm nicht leichtgefallen sei: „Das tut ein bisschen weh.“ Vor 16 Jahren hatte der Wittinger das Fachgeschäft in Knesebeck von der Fleischerei Banse übernommen und weitergeführt. „Knesebeck“, so Friedrichs, „ist für mich immer ein ganz wichtiger Standort gewesen.“

Doch bereits seit Anfang 2019 sei es zu personellen Problemen gekommen – unter anderem, weil drei Mitarbeiter den Weg in eine andere Branche gewählt haben, in der ebenfalls händeringend Kräfte gesucht werden. Krankheitsfälle kamen hinzu. Zwischenzeitlich musste die Filiale mit Notbesetzung laufen und war auch mal für acht Wochen geschlossen.

Friedrichs sagt, dass der Betrieb des Standorts sich unter diesen Umständen als nicht mehr rentabel erwiesen habe. Viele Kunden hätten traurig reagiert, er habe zu seinem Erstaunen aber auch Kritik von Bürgern zu hören bekommen, die gar keine Kunden sind. Eigenen Fachkräftenachwuchs würde er gern ausbilden – „doch man findet keine Leute“.

Die verbliebenen Mitarbeiter des Knesebecker Geschäftes hat Friedrichs in seinem insgesamt 36-köpfigen Team behalten. Mit diesem Stamm betreibt er nun noch die beiden Standorte in Wittingen und Triangel sowie ein Verkaufsmobil. Das soll künftig donnerstags für drei Stunden am Nachmittag auch in Knesebeck Halt machen, der genaue Standort ist noch offen.

VON HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare