Premiere beim Schützenfest: Kerstin Schulz holt den Titel / Vanessa Holstein trägt Mädchenfahne

Die erste Königin von Radenbeck

+
Feierliche Proklamation: die neue Radenbecker Schützenkönigin Kerstin Schulz mit Prinzgemahl Klaus-Dieter auf dem Festplatz.

hu Radenbeck. Beim 160. Schützenfest gab es am Wochenende ein Novum in Radenbeck: Mit Kerstin Schulz regiert erstmals eine Königin den Ort. Ihr zur Seite stehen Prinzgemahl Klaus-Dieter sowie die neuen Fahnenträger Vanessa Hollstein, Tim Brandes und Martin Gietz.

Das Fest hatte am Freitagnachmittag auf dem Festplatz seinen Lauf genommen. Dort lüftete General Thomas Fenske das Geheimnis um die neuen Würdenträger. Unter dem Jubel der Uniformierten wurde Kerstin Schulz feierlich proklamiert. Ihr Prinzgemahl Klaus-Dieter hatte schon 2010 den Titel des Schützenkönigs geholt.

Königsbegleiter sind die Exmajestäten Kati und Uwe Müller sowie Ilka und Andreas Schulz. Die Mädchenfahne trägt jetzt Vanessa Holstein mit ihren Begleiterinnen Nele und Jette Fenske. Die 1. Fahne des Wachtzuges im Jägercorps trägt neu Tim Brandes mit Begleiter Dominik Schulze. Die 2. Fahne des Wachtzuges im Jägercorps trägt nun Martin Gietz. Sein Begleiter ist Lukas Wesemann. Die neue Spielmannszugkönigin heißt Carina Hildebrandt.

Den Damenpokal holte Mareike Märtz mit der höchsten Ringzahl. Die Damenkette wurde an Rosalinde Trapp für die beste Schießleistung verliehen. Den neuen Königspokal konnte der Damenzug mit 94 Ring für sich verbuchen.

Am frühen Freitagabend begann das öffentliche Schützenessen mit zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Für Unterhaltung sorgten die Blasmusiker der „Kleinen Dorfmusik“ aus Wustrow aus dem Wendland. Den Gästepokal an diesem Abend konnte Mathias Scharf vom Schützenverein Brome mit nach Hause nehmen.

Neue Fahnen des Jungmädchen- und Jägercorps.

Am Samstagmorgen – bei heftigen Regenschauern – weckte der Schützenspielmannszug die Bewohner, und das Aufziehen der Wachen wurde trotzdem durchgezogen. Mittags machte der heftige Regen einen Marschierbeginn vorerst unmöglich. Auf dem Hof von Hermann und Mechhild Bock fanden jedoch alle Schützen ein trockenes Plätzchen. Nach dem Regen wurden planmäßig Fahnen und Königspaar abgeholt. Nach der Kranzniederlegung mit Ansprache von Oberst Lars Berger an den Denkmälern, wurde das neue Majestätenpaar mit dem Parademarsch auf der Dorfstraße geehrt. Nach dem Ausmarsch gab es Orden und Sterne für verdiente Schützen.

Der Nachmittag mit Kaffee- und Kuchentafel wurde von der „Kleinen Dorfmusik“ begleitet. Beim Tanz am späten Samstagabend spielte die Band „Just in Time“ auf. Auch der Gag der jungen Leute kam gut an.

Der Sonntag als dritter Schützenfesttag gehörte weitgehend den Kindern (Bericht folgt). Vormittags traf sich zudem das Offizierskorps bei der neuen Königin zum Annageln der Schützenscheibe. Drei dieser Scheiben zieren inzwischen das Haus Schulz.

Impressionen vom 160. Schützenfest in Radenbeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare