Wittinger Ortsrat mit wenig Ideen zur Anbindung Innenstadt-Einkaufszentrum

Erst mal ein Arbeitskreis?

Durch diese hohle Gasse könnte man kommen – doch Besucher von Altstadt und Einkaufszentrum werden auf die kurze Fußweg-Verbindung an keiner Stelle hingewiesen.
+
Durch diese hohle Gasse könnte man kommen – doch Besucher von Altstadt und Einkaufszentrum werden auf die kurze Fußweg-Verbindung an keiner Stelle hingewiesen.
  • Holger Boden
    vonHolger Boden
    schließen

Wittingen. Wer in der jüngsten Sitzung des Wittinger Ortsrates visionäre Weichenstellungen für eine bessere Anbindung des Einkaufszentrums an die Innenstadt erwartet hatte, der sah sich getäuscht.

Einziger Beschluss: Dort, wo Fußgänger aus der Neuen Straße per Ampel-Überweg den Hindenburgwall queren, soll der Fußweg an der Wallanlage etwas benutzerfreundlicher und barrierefreier gestaltet werden.

Diese Idee beruhte auf einem Vorschlag der Verwaltung. Ortsbürgermeister Wolfgang Trautmann (SPD) fand das gut und meinte, das solle als „Sofortmaßnahme“ schnellstmöglich umsetzen.

Und sonst? Ein Problem sei die Fußgängerampel am Seniorenheim, konzedierte Bauamtsleiter Albert Soltau. Allerdings seien der Stadt da die Hände gebunden. Die Schaltung der Ampel sei an die Lichtzeichen an der Kreuzung gekoppelt, und nach Rücksprache mit der zuständigen Straßenbauverwaltung des Landes sei das „nicht anders zu lösen“.

Dann regte Wolf-Ingo Bellin (CDU) an, dass man für die Kreuzung Hindenburgwall/Knesebecker Straße über einen Kreisverkehr nachdenken solle, Trautmann befand aber, das sei „jetzt nicht das Thema“. Sabine Thielk-Adler (SPD) monierte noch die „schäbigen Torpfosten“ an der Neuen Straße, und der Ortsrat lernte, dass die da zwar ein wenig historisierend wirken, eigentlich aber gar nicht dort hingehören, sondern ans ehemalige Celler Tor.

Die Anbindung EKZ-Altstadt, auf die auch der HGV hofft, der beide Shopping-Bereiche gern besser vernetzt sähe? Bellin regte an, einen Arbeitskreis zu gründen, in dem man unter anderem über „vernünftige Ideen für Beschilderung“ nachdenken könne.

Da wird das seit drei Jahren anhängige Thema nun möglicherweise landen. Der Ortsrat verabschiedete einstimmig den Passus einer „weiteren Befassung“ mit diesem Thema. Und: Die Neugestaltung des Fußweges im Bereich Neue Straße/Wall soll kommen.

In seiner Fortschreibung des Einzelhandelsentwicklungskonzeptes für die Stadt Wittingen kommt übrigens auch das Büro Stadt+Handel zu dem Urteil, die „städtebaulich-funktionale Anbindung“ von Einkaufszentrum und Innenstadt sei „ausbaufähig“.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare