„Engagiert und beharrlich“

+
Ernst-Walter Grüssing und Ehefrau Inge freuten sich über Glückwünsche und Lobesreden.

Wahrenholz. „Tut Gutes und rede darüber – Gutes hat Ernst-Walter Grüssing getan. Darüber zu reden sehe ich heute als meine Aufgabe“, begann Wesendorfs Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn seine Laudatio anlässlich der Verabschiedung Grüssings als Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Wesendorf. Von Carola Peiser

Selbstdiszipliniert – weil er alle Aufgaben, auch negative, selbst übernahm, engagiert – weil er seit Gründung der Samtgemeinde unzählige Einsätze geleitet hatte, beharrlich – weil er die Ausrüstung auf einen guten Stand gebracht hat, aber auch ungeduldig – weil Anweisungen schnell umgesetzt werden sollten. „Deinen Erwartungen, die du an die Kameraden hattest, war es wohl schwer gerecht zu werden“, resümierte Penshorn. Grüssing habe große Achtung erworben und das Bundesverdienstkreuz, das ihm verliehen wurde, sei ein Beleg für die zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen.

Mehr als 150 Gäste aus Politik, Verwaltung und Feuerwehren kamen Freitagabend zur Verabschiedungsfeier in das Feuerwehrhaus in Wahrenholz. Nach mehr als dreieinhalb Jahrzehnten endete am 4. Mai die Dienstzeit von Grüssing (das IK berichtete). Wer kann schon auf eine solch lange Amtszeit als Ehrenbeamter zurückblicken. Seit der Gründung der Samtgemeinde Wesendorf im Jahr 1974 war Grüssing nicht nur der einzige Amtsinhaber, sondern wohl auch der dienstälteste Gemeindebrandmeister in Niedersachsen. Der Samtgemeinderat Wesendorf hat beschlossen, Grüssing zum Ehrengemeindebrandmeister zu ernennen.

Ortsbrandmeister Horst Germer gab ganz offen und ehrlich zu: „Eine Rede sollte feierlich, ernst und lustig zugleich sein, aber das kann ich nicht leisten.“ Daher gab der Ortsbrandmeister per Beamer einen Rückblick auf die vergangen Jahrzehnte:1960 war Grüssing Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr, 1965 wurde er aktives Wehrmitglied, 1972 wurde er zum Gemeindebrandmeister gewählt, nach der Gebietsreform und der Gründung der Samtgemeinde Wesendorf trat Grüssing sein Ehrenamt als Gemeindebrandmeister an.

Selbstverständlich ist so ein Ehrenamt nicht ohne die Unterstützung der Ehefrau und der Familie zu leisten. Daher galt Horst Germers besonderer Dank Grüssings Ehefrau Inge und seiner Familie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare