Elbe-Seitenkanal bleibt dank Eisbrecher-Einsatz befahrbar

bo Wittingen. Ein Frachter liegt am Kai im Wittinger Hafen: Das Eis auf dem Elbe-Seitenkanal wird dicker (Foto: Boden) und behindert die Schifffahrt zunehmend – doch mit einer Schließung der Wasserstraße ist nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen nicht zu rechnen.

Durch die ab Sonntag zu erwartenden milderen Temperaturen sei eine Entspannung der Lage in Sicht, sagte der Technische Regierungsoberrat Arno Liebrecht gestern auf IK-Anfrage. Und die aktuelle Situation habe man dank Eisbrecher-Einsatz gut im Griff. Gestern waren sechs dieser Spezialschiffe auf dem 0,5 Grad kalten Wasser des Kanals im Einsatz und rückten dem bis zu acht Zentimeter dicken Eis zu Leibe. Zwischen Uelzen und der Liegestelle Weißes Moor schlug der aus den Vorjahren bekannte „Büffel“ eine Schneise in die Schollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare