Zasenbecker Feuerwehr zieht Bilanz / Erich Schrader für 70 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet

Einsätze bei Brand und Sturm

+
Bei Jahreshauptversammlung der Zasenbecker Feuerwehr konnten zahlreiche Mitglieder befördert werden. Erich Schrader (fehlt auf dem Bild) wurde für 70-jährige Wehrzugehörigkeit geehrt. 

Zasenbeck. Zasenbecks Ortsbrandmeister Michael Engel konnte zahlreiche Feuerwehrmitglieder zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Zu den Gästen gehörten unter anderem Stadtbrandmeister Heinrich Kruse und Ehrenortsbrandmeister Heinrich Hampel.

Zügig wurde die acht Punkte umfassende Tagesordnung anschließend abgearbeitet.

In seinem Jahresrückblick berichtete Engel über ein relativ ruhiges Einsatzjahr. An 46 Tagen wurden 160 Stunden Dienst geleistet – 24 Ausbildungs-/Übungsdienste, drei Brandeinsätze, drei Hilfeleistungen bei Sturmschäden und Umzugsbegleitungen. Die Übergabe und Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses war zweifelsohne der Höhepunkt. Den Einbau einer Treppe nahmen Rüdiger, Hendrik und René Bammel vor. Dabei erhielten sie Unterstützung von vielen Helfern. Engel betonte, dass die Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr eine große Herausforderung darstellt.

Stefan Evers, Gruppenführer der Aktiven, berichtete von reichlichen Arbeitseinsätzen wie die Überprüfung eines Brunnens und einem Übungseinsatz bei dem Verschüttete gerettet werden mussten. Die Kameradschaftsnachmittage wurden gut angenommen. Acht Kameraden seien bei Einsätzen stets verfügbar. Übungen sollen verstärkt in Bereichen Digitalfunk, Gefahrgutausbildung, Erste Hilfe und Ausbildung an Motorsägen vorgenommen werden. Die Gruppe besteht derzeit aus 28 aktiven Mitgliedern.

Der Alters- und Ehrenabteilung gehören 17 Mitglieder an. Neu aufgenommen wurde Ulli Jelinek. Jugendfeuerwehrwartin Jana Meyer berichtete von 21 Jugendlichen, davon zehn weibliche, die die Jugendfeuerwehr Ohretal bilden. An 37 Tagen wurden 79 Dienststunden erarbeitet. Dazu zählen technische Lehrgänge oder die Teilnahme an zwei Gemeindewettbewerben. Neu in der Wehr sind Lukas Bunke und Peter Menk.

Kassenwart Friedrich Reinecke, Zeugwart André Stricker und Gerätewart Hendrik Bammel wurden einstimmig wiedergewählt. Als Schriftführer folgt René Bammel auf Christoph Meyer. Nach den anschließenden Gruß- und Dankesworten berichtet Stadtbrandmeister Heinrich Kruse über den Stand der Feuerwehren im Stadtgebiet Wittingen. Gemeinsam nahmen Kruse und Engel die Beförderungen vor. Zum Oberfeuerwehrmann wurden René Bammel und Christoph Meyer befördert, zum Hauptfeuerwehrmann Fabian Burghard, zum Ersten Hauptfeuerwehrmann Rüdiger Bammel, zum Löschmeister Stefan Evers, zum Hauptlöschmeister Patrick Jörns. Michael Engel wurde zum Hauptbrandmeister befördert. Eine Besonderheit konnte Kruse mit der Ehrung für 70-jährige Zugehörigkeit an Erich Schrader vornehmen. Aus gesundheitlichen Gründen war Schrader nicht anwesend. Er wird die Ehrung zuhause entgegen nehmen.

Nach diesen Regularien konnte Engel mit Dank an alle Feuerwehrkameraden und ihren Familienangehörigen, die Jahreshauptversammlung im schließen und zu dem obligatorischen gemeinsamen Imbiss einladen.

Von Heinz Henning Huth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare