Discount-Markt: Bürger können zu Plänen Stellung nehmen

Einkaufen in Radenbeck

Die Skizze zeigt den geplanten Standort des Discounters am Radenbecker Ortsausgang.
+
Die Skizze zeigt den geplanten Standort des Discounters am Radenbecker Ortsausgang.

Radenbeck – Radenbeck freut sich auf einen Einkaufsmarkt, und die Pläne dafür werden ab kommendem Montag bis Anfang April öffentlich ausgelegt. Die Bürger können dann Stellung nehmen zu den Planungen.

Die meisten Menschen im Ort werden wohl kaum etwas an dem Vorhaben zu bemängeln haben.

Die nun erfolgende Auslegung ist Teil des Bauleitplanverfahrens, mit dem die Auswirkungen des Projektes auf Mensch, Umwelt und städtebauliche Aspekte abgeklopft werden sollen. Eine Auswirkung auf den Alltag der Radenbecker: Sie müssen für die Dinge des täglichen Bedarfs nicht mehr nach Wittingen oder Brome fahren.

Geplant ist an der Ecke Niedersachsenring/B 244 unweit des Kreisels ein Discount-Markt mit einer Verkaufsfläche von weniger als 800 Quadratmetern. Das Gebäude soll auf einer Grundfläche von 1060 Quadratmetern stehen. Ausgewiesen werden soll ein knapp 0,4 Hektar großes Sondergebiet.

Was für die Radenbecker neben der Einkaufsmöglichkeit vor allem interessant sein dürfte, ist die zusätzliche Lärm- und Verkehrsbelastung. Ein Gutachten empfiehlt zur Einhaltung des Schallschutzes maximal sieben Lkw-Anlieferungen tagsüber (6 bis 22 Uhr) sowie keine Anlieferungen zwischen 22 und 6 Uhr. Höchstens zwei Lkw pro Tag sollen ein als „lärmrelevant“ geltendes Kühlaggregat haben. Nächtliche Fahrbewegungen auf dem Parkplatz solle es nicht geben. Solche Vorgaben, so heißt es, „können planungsrechtlich im Bebauungsplan nicht festgesetzt, wohl aber als Auflage in die Baugenehmigung aufgenommen werden“. Die Zufahrt zum Discount-Markt soll direkt von der B 244 aus erfolgen.

Die Unterlagen liegen vom 2. März bis 3. April im Wittinger Rathaus aus und sind auch unter wittingen.eu (Bauleitplanung) einsehbar.

VON HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare