Wittinger Verwaltung umstrukturiert – mit zusätzlichen Kräften

Eine neue Zeit im Wittinger Rathaus

Stadtbürgermeister Andreas Ritter (v.l.) mit seinen Neuzugängen: Mandy Glückselig (Grundstücks- und Gebäudemanagement), Susan Meyer (Finanzen), Viktoria Ruder (leitet seit 15. Mai die Jugendförderung), Nicole Zergiebel (Abteilungsleiterin Personal und Organisation), Sven Menzhausen (Abteilungsleiter Kultur, Sport, Tourismus), Fabian Reichelt (Stadtentwicklung).
+
Stadtbürgermeister Andreas Ritter (v.l.) mit seinen Neuzugängen: Mandy Glückselig (Grundstücks- und Gebäudemanagement), Susan Meyer (Finanzen), Viktoria Ruder (leitet seit 15. Mai die Jugendförderung), Nicole Zergiebel (Abteilungsleiterin Personal und Organisation), Sven Menzhausen (Abteilungsleiter Kultur, Sport, Tourismus), Fabian Reichelt (Stadtentwicklung).

Wittingen – Eine Kennenlernrunde gab es am Mittwoch im Wittinger Ratssaal. Schließlich kommt es nicht alle Tage vor, dass in der Stadtverwaltung fünf neue Mitarbeiter auf einmal anfangen.

Drei Fachbereiche mit jeweils drei Abteilungen: Das Organigramm zeigt den neuen Aufbau der Wittinger Verwaltung. 

Das Quartett nahm genau an dem Tag den Dienst auf, an dem auch eine neue Organisationsstruktur, ein neues Raumkonzept und neue Telefonnummern im Rathaus eingeführt wurden. Personelle Veränderungen, Optimierung von Abläufen, Vorbereitung auf künftige Herausforderungen und eine Betonung des Dienstleistungsgedankens – das alles waren für Stadtbürgermeister Andreas Ritter Gründe für den organisatorischen Umbau, der mit der Politik – die auch vier zusätzliche Stellen genehmigte – abgestimmt wurde. Ritter hatte den Schritt schon bei seiner Wahl im Herbst 2019 angekündigt.

Die Verwaltung gliedert sich künftig in drei Fachbereiche, diese wiederum in je drei Abteilungen:

• Fachbereich 1 („Interne Dienste“) bündelt die internen Dienstleistungen im Rathaus, ihm steht der Erste Stadtrat Holger Schulz vor. Die Abteilung „Personal und Organisation“ wird von Nicole Zergiebel geleitet, die neu im Wittinger Rathaus ist und von der Samtgemeinde Hankensbüttel kommt. Thomas Flak leitet die Abteilung „Finanzen“, die Geschäfte beim „Grundstücks- und Gebäudemanagement“ führt Sven Zaft.

• Fachbereich 2, der vom bisherigen Kämmerer Wolff-Harro Schulz geleitet wird, hört auf den Namen „Bürgerdienstleistungen“. Verantwortlich für die Abteilung „Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung“ ist Bettina Kahrens. An der Spitze der Abteilung „Kultur, Sport und Tourismus“ steht mit Sven Menzhausen noch ein neues Gesicht – er arbeitete bisher im Gifhorner Kirchenamt als Fachbereichsleiter für die Kitas. Die Abteilung „Bildung und Generationen“ hat die bisherige Leiterin der Jugendförderung, Helene Rausch, übernommen.

• Fachbereich 3, geleitet vom bisherigen Wirtschaftsamtsleiter Günter Kruse, ist ebenfalls einer mit viel Außenwirkung: „Stadtentwicklung und Tiefbau“. Die Leitung der Abteilung „Stadtentwicklung“ liegt in den Händen von Sabrina Puskeiler. Für die Abteilung „Umwelt und Tiefbau“ zeichnet Matthias Schulz verantwortlich. Jürgen Riedel ist wie bisher der Chef des Bauhofs.

Ritter ist sich darüber im Klaren, dass sich das Rathaus-Team in der neuen Struktur nun erst finden muss – dass das klappt, daran zweifelt er nicht: „Ich bin gespannt, was sich ab heute entwickeln wird“, sagte er am Mittwoch. „Ich weiß, dass wir sehr gute Leute haben.“ Das bezog er ausdrücklich auf das bestehende Team wie auch auf die neuen Mitarbeiter. Aufgrund von Pensionierungen zeichnen sich bereits weitere Neueinstellungen ab.

Beeinträchtigt wurde der Start in die neue Rathaus-Zeit am Mittwoch von Problemen mit der Telefonanlage, die Mitarbeiter der Verwaltung waren telefonisch nicht erreichbar. Beim Anbieter Vodafone wurde auf eine Lösung gedrängt. Auch gestern blieben die Telefone im Rathaus still. Im IK-Gespräch erklärte Ritter, dass man das Wochenende abwarten wolle. „Notfalls müssen wir am Montag auf die alten Nummern zurückwechseln, wenn Vodafone das Problem noch nicht behoben haben sollte.“ VON HOLGER BODEN UND DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare