„Eine lebendige Freundschaft“

Wittingens Ortsbürgermeister Ernst-Adolf Schulze (r.) besiegelt mit Wiesens Bürgermeister Hans Habeler die Freundschaft.

Wittingen - Von Holger Boden . Das Wittinger Schützenfest steht in diesem Jahr unter ganz besonderen Vorzeichen. Denn zu Pfingsten wird in der Brauereistadt eine 70-köpfige Delegation aus dem österreichischen Wiesen erwartet. Anlass ist das 25-jähriges Bestehen des Freundschaftsvertrages zwischen Wittingen und der burgenländischen Marktgemeinde.

Die Österreicher kommen für die Jubiläumsfeier mit Politikern und Musikzug – auf dem Schützenfest sind also Rhythmen aus dem Alpenland zu erwarten. Der Empfang der Delegation im Rathaus ist für Freitag, 10. Juni, vorgesehen. Am Pfingstmontag, 13. Juni, reisen die Gäste wieder ab.

Vor dem Wittinger Rathaus erinnert ein Gedenkstein an die Besiegelung der Freundschaft im Jahr 1986. Doch die Kontakte sind laut Ehrenortsbrandmeister Hans Chojnacki alles andere als versteinert: „Das ist insgesamt gesehen eine lebendige Freundschaft.“

Chojnacki gehört zu den Motoren der Beziehungen zu dem österreichischen Ort. Es sind Mitglieder aus Feuerwehr und Schützengesellschaft, die die Freundschaft aufrecht erhalten und mit Leben füllen. So gibt es etwa auf Jugendfeuerwehr-Ebene regelmäßigen Austausch, zum Beispiel mit gemeinsamen Zeltlagern. Die Schützen treffen sich seit 1996 jährlich zu Vergleichsschießen mit ihren alpenländischen Kameraden.

Im Schießen liegen auch die Anfänge der Freundschaft zwischen Wittingen und Wiesen. Schon Mitte der 70er Jahre suchten die Wiesener Sportschützen einen deutschen Verein für Fernwettkämpfe. 1975 kommt es zum ersten Vergleich, bei dem die Wittinger den Kürzeren ziehen.

Gegenseitige Besuche folgen, und Mitte der 80er Jahre nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf: Beim Königsball der Wittinger Schützen 1985 kommt es zu Gesprächen über eine Intensivierung der Freundschaft, und 1986 mündet das Ganze in einen Freundschaftsvertrag. Nicht nur auf Vereinsebene lebe die Freundschaft, berichten Chojnacki und Wolfgang Berlin, Schriftführer des Wittinger Wiesen-Ausschusses übereinstimmend – es gebe auch viele Kontakte auf privater Ebene.

Der Ausschuss bereitet schon seit 2009 akribisch die Jubiläumsfeierlichkeiten vor. Claudia Seer koordiniert die Vorbereitungen, dazu befassen sich Arbeitsgruppen mit einzelnen Themen. Vorsitzender des Wiesen-Ausschusses ist Carsten Sölter, Beisitzer sind Hans Schenk, Klaus Jübermann, Uwe Schulze, Michael Sterz und Peter Sölter. In die Planungen eingebunden sind neben Feuerwehr und Schützen auch der Ortsrat und der Stadtbürgermeister.

Wittinger können sich auf die Wiesen-Tage im Juni mit einer Ausstellung einstimmen, die in der ersten Maihälfte in den Räumen von Gutmann in der Langen Straße eröffnet werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare