Nach langem Hickhack kommt Ausgabestelle auf Probe in Hankensbüttel

Durchbruch für die Tafel

Das Hankensbütteler Bürgerhaus wird ab Mitte November am Mittwoch zur dritten Ausgabestelle der Wittinger Tafel. Foto: Archiv
+
Das Hankensbütteler Bürgerhaus wird ab Mitte November am Mittwoch zur dritten Ausgabestelle der Wittinger Tafel.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Hankensbüttel. Laura Osterloh-Gailliaert, Chefin der Wittinger Tafel, kam gestern aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus: Neben den Ausgabestellen in der Brauereistadt und seit Anfang Mai auch in Brome kommt nun auch der langersehnte Standort für die Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürftige im Hankensbütteler Bürgerhaus hinzu.

Im September hatte der Hankensbütteler Verwaltungsausschuss sich zunächst dagegen entschieden, das Bürgerhaus für die Ausgabe – mit dem Mittwoch als erklärtem Wunschtermin der Tafel – zur Verfügung zu stellen. 

Doch hinter den Kulissen lief die Suche nach einer Lösung weiter und nun konnte man sich doch auf das Bürgerhaus als den Standort für die Mittwochsausgabe einigen – allerdings erstmal auf ein halbes Jahr auf Probe. Gestern Morgen erhielt Osterloh-Gailliaert die gute Nachricht bei einem Gespräch im Rathaus. „Das ist hervorragend gelaufen.“ Dass es eine Lösung auf Probe ist, schiebt sie weit weg. Denn für sie ist völlig klar: Der Bedarf ist gegeben. Sie geht nach vielen Gesprächen – auch beim Heidmärkerfest – von etwa 500 Personen in Hankensbüttel und Umgebung aus. „Es werden noch mehr werden“, ist sich Osterloh sicher. Schon in vier Wochen, also Mitte November, soll die Ausgabe starten. Sie ist mittwochs von 15 bis 17 Uhr vorgesehen. Je nachdem, wie viele Bedürftige kommen, geht es anfangs voraussichtlich etwas später los.

Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel kann sich gut vorstellen, dass der Standort in Hankensbüttel langfristig erhalten bleibt. In Absprache mit der Tafel wolle man weiter gucken, ob es nicht noch eine zentralere Möglichkeit im Ort gibt. Zunächst sei man unbürokratisch vorgegangen und stelle der Tafel das Foyer des Bürgerhauses ohne große Nutzungsvereinbarung zur Verfügung. In wenigen Zeilen habe man alles Nötige festgehalten.

Von Paul Gerlach

---

Hintergrund: - Hilfe für 500 Bedürftige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare