... aber nur bei Uelzen: Grünen-Politiker aus Hannover auf A 39-Visite in Wollerstorf

Direkt am Kanal? Geht auch ...

+
Der Wollerstorfer Achim Schulze erläutert die Trassenführung, Miriam Staudte beschattet die Augen und hört aufmerksam zu.

Wollerstorf. Sie kamen aus Tappenbeck und wollten nach Bad Bevensen. Für Wollerstorf hatten die drei Landtagsabgeordneten der Grünen, die gestern die A 39-Trasse von Süd nach Nord bereisten und mit fast 40 Minuten Verspätung eintrafen, nur wenig Zeit.

Und das zur Enttäuschung einiger der rund 20 Autobahngegner, die zum Teil per Fahrrad zu dem Ortstermin gekommen waren. „Mit Autobahn wäre das nicht passiert“, juxte einer von ihnen.

Immerhin – von der verkehrspolitischen Sprecherin der Grünen, Susanne Menge, hörten die Wollerstorfer und Darrigsdorfer das, was sie sich erhofft hatten: „Wir Grünen werden mit aller Kraft versuchen, das Projekt zu verhindern.“

Mit Menge waren der Abgeordnete aus dem Landkreis Uelzen, Heiner Scholing, und die stellvertretende Fraktionschefin im Landtag, Miriam Staudte, angereist. Neue Fakten zum Autobahnbau hatten sie freilich nicht im Gepäck, die gibt es derzeit nicht. Bei den Autobahn-Gegnern freute man sich stattdessen gestern noch über die Aussagen des Bundespolitikers Anton Hofreiter vom Wochenende, dass die Chancen für den Bau der A 39 aus finanziellen Gründen verschwindend gering seien. Auch das allerdings freilich eher eine – wenn auch auf Zahlen basierende – Einschätzung denn eine neue Sachlage.

Von Holger Boden

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag im IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare