Wittinger Fraktion fordert schnellere Strecke für Erixx

CDU: Bahnübergänge auf den Prüfstand

+
Unbeschrankte Bahnübergänge wie dieser bei Eutzen sorgen dafür, dass Züge auf der Strecke zwischen Wieren und Braunschweig zum Teil sehr langsam fahren müssen.

bo Wittingen. Der FWG/FDP-Politiker Friedrich Lührs hatte das Thema bei der Verkehrskonferenz des Kreises auf die Agenda gehoben, das IK hat den Missstand öffentlich gemacht. Züge fahren auf der Bahnstrecke Uelzen-Braunschweig in vielen Abschnitten nur 80 Stundenkilometer, oft sogar nur Tempo 60.

Die Wittinger CDU will jetzt die politische Initiative zur Beschleunigung der Trasse ergreifen.

So liegt am morgigen Donnerstag im Verkehrsausschuss der Stadt Wittingen (18.30 Uhr, Rathaus) ein Antrag der Christdemokraten auf dem Tisch, in dem es darum geht, die Strecke so zu ertüchtigen, dass durchgehend Tempo 120 möglich wird. Entsprechendes solle der Stadtrat einfordern, zudem solle die Wittinger Verwaltung die nötigen Planungsschritte auf den Weg bringen.

Die Gleise selbst und die Fahrzeugtechnik ermöglichen durchaus schon 120 Stundenkilometer – und diese Geschwindigkeit fahren die Erixx-Züge auch südlich von Uelzen. Doch ab Wieren ist deutlich langsameres Tempo gefordert. Das liegt an den vielen über Nebenstraßen und Feldwege führenden unbeschrankten Bahnübergängen. „Deren Notwendigkeit muss, auch im Hinblick auf weitere Planungen wie der A 39, untersucht und ein Katalog der verbleibenden notwendigen Bahnübergänge erstellt werden“, fordert CDU-Fraktionschef Walter Schulze. Die Stadt, so Schulze, solle ein „politisches Signal“ geben.

Entscheidungen werden am Ende von anderen Stellen zu treffen sein. Sollten Übergänge ausgebaut werden, müsste sich auch die Stadt an den Kosten beteiligen.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare