Knesebecker als Co-Autor bei Buchprojekt

Camping - mit Kinderaugen

Zwei Personen stehen am Ratzeburger See und zeigen das neue Kinderbuch.
+
Friedrich-Wilhelm Kirchhoff und Elena Vormfenne präsentieren am Ratzeburger See stolz ihr erstes selbstverfasstes Kinderbuch – ein zweites ist schon in Arbeit.
  • Holger Boden
    vonHolger Boden
    schließen

Knesebeck/Mölln – Die Corona-Zeit ist für viele Menschen nicht einfach, sie bedeutet oft Sorgen, Zukunftsangst oder das Fehlen von Kommunikation und gewohnten Abläufen. Bei dem Knesebecker Friedrich Wilhelm Kirchhoff hat diese Situation zu einer besonderen Kreativität geführt, die nun in ein positives Projekt gemündet ist: Gemeinsam mit Elena Vormfenne aus Mölln hat er das Bilderbuch „Paulchen entdeckt den Campingplatz” entworfen und im Selbstverlag herausgegeben.

Der Knesebecker verbringt den Sommer am Ratzeburger See. Vormfenne war dort 18 Jahre lang Disponentin auf einem Natur-Campingplatz. Gemeinsam kam ihnen die Idee, ein Kinderbuch zu schreiben. „Ein interessantes Buch kann Eltern und Großeltern ihre Sorgen ein wenig abnehmen, indem sie, und sei es nur für eine halbe Stunde, zusammen mit den Kindern oder Enkelkindern darin lesen“, meint Kirchhoff.

Und so entstand das Buch, wie der Knesebecker berichtet: Elena Vormfenne habe spontan angefangen, eine Geschichte zu erzählen – und die wurde sofort zu Papier gebracht. Kirchhoff zeichnete die Bilder. In „Rekordzeit“ sei dann das illustrierte Kinderbuch mit lustigen Erlebnissen fertig geworden.

Protagonist ist der kleine Paul, Paulchen genannt, der mit seinen Eltern in einem, von den Eltern gerade gekauften, nostalgischen VW-Bus ein Camping-Wochenende erleben soll. Kirchhoff erzählt: „Paulchen hat eigentlich keine Lust und ist daher sehr skeptisch, ob Camping überhaupt etwas für ihn sein kann, wo er doch viel lieber mit seinen Freunden Fußball spielen möchte. Auf dem Campingplatz angekommen, lernt er Lisa kennen. Daraus entwickelt sich eine Freundschaft mit vielen Erlebnissen auf dem Campingplatz.“

Vormfenne hat einen Teil ihrer Erlebnisse aus ihrer Zeit auf dem Campingplatz am See in diesem Kinderbuch niedergeschrieben. Sich die passenden Illustrationen dazu vorzustellen, war für Kirchhoff kein Problem – er ist seit vielen Jahren Dauercamper auf dem Platz.

„Das Buch ist gedacht für Kinder vom Vorschulalter bis zum Alter von etwa zehn Jahren, als Leseübungs- oder als Vorlesebuch für Eltern und Großeltern“, skizziert der Knesebecker die Zielgruppe, die das Autorenpaar im Auge hat. Interessenten können sich unter lefi-buch@web.de melden oder finden das Buch auch im örtlichen Buchhandel – ab dem 17. Mai soll es im Geschäft von Annette Haubold in Knesebeck zu haben sein.

Für Kirchhoff ist es auch ein Buch, das Lust auf Camping machen kann – das liege ja derzeit im Trend. Und: „Es ist ein Buch für Kinder, die noch bereit sind, die Natur kennen zu lernen, leibhaftig darin einzutauchen und die Umwelt mit allen Sinnen zu genießen – die Natur so hautnah zu erleben, wie es ein Computer oder Handy niemals schaffen kann.“

Die spannenden Geschichten, die auf einem Campingplatz passieren können, haben den beiden Autoren so viel Spaß gemacht, dass bereits ein zweites Buch in Planung ist – wieder mit Paulchen und Lisa.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare