Auch neuer Mitarbeiterparkplatz am Knesebecker Werksgelände vorgesehen

Butting plant neue Zufahrt aus Richtung Vorhop

Das Butting-Werksgelände ist stark in Richtung Südwesten gewachsen – dem soll nun mit einer neuen Zufahrt aus Richtung Vorhop Rechnung getragen werden.
+
Das Butting-Werksgelände ist stark in Richtung Südwesten gewachsen – dem soll nun mit einer neuen Zufahrt aus Richtung Vorhop Rechnung getragen werden.
  • Holger Boden
    vonHolger Boden
    schließen

Das Knesebecker Unternehmen Butting plant an der L 286 aus Richtung Vorhop eine neue Zufahrt zum Firmengelände.

Knesebeck – Ein Team unter Leitung von Geschäftsführer Thomas Schüller befasst sich strategischen Planungen, die Zufahrt für den Schwerlastverkehr ist dabei ein wichtiges Vorhaben. Gleichzeitig soll auch ein neuer Mitarbeiterparkplatz angelegt werden.

Mit 100 000 Tonnen jährlich verarbeitetem Material spielt die Logistik für das Unternehmen eine sehr große Rolle. „Obwohl wir den Schienentransport als umweltfreundliche Art des Güterverkehrs bevorzugen und hier im Jahr 2020, durch einen Vertragsabschluss mit dem Infrastrukturbetreiber, umfangreiche Erneuerungsarbeiten am Knesebecker Güterbahnhof realisieren konnten, ist der Lkw-Transport ein wichtiger Baustein in unserer Logistikkette“, erläutert Inhaber Hermann Butting.

Neben der Bahnverladung werden am Knesebecker Standort pro Woche etwa 220 Lkw-Transporte abgewickelt. Der Hauptverladebetrieb hat sich, im Zuge der positiven Unternehmensentwicklung, weit in den süd-westlichen Teil des Werkgeländes verlagert. Damit wird die innerbetriebliche Verkehrsführung, mit der jetzigen Lage der Werkseinfahrt, als nicht mehr optimal angesehen. Auch die positive Entwicklung der Mitarbeiterzahlen – aktuell sind es in Knesebeck 1480 Beschäftigte – erfordert eine zukunftsorientierte Planung und damit neuen Parkraum.

Das Knesebecker Unternehmen stimmt seine Planungen seit Februar 2020 mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sowie der Stadt Wittingen ab. Zwischenzeitlich wurde auch ein umfangreiches Verkehrsgutachten erstellt. In diesem Jahr sollen die Planungen nun konkretisiert und in einem Bauleitverfahren weiter vorangetrieben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare