Schlittschuhbahn und mehr

Bunte Vorweihnachtszeit mit Adventskalender: Das Paket für die Wittinger

+
Ortstermin vor dem Stammhaus: Dörte Dreblow (Foto unten l., v.r.), Günter Kruse, Julia Franke, Matthias Rönneberg, Jura Heine und Jessica Schulze freuen sich schon auf die Vielfalt der Wittinger Adventszeit.

Wittingen – Die letzten spätsommerlichen Tage sind offenbar durch – Zeit für erste Gedanken an die Weihnachtszeit.

Jedenfalls laufen hinter den Kulissen schon die Vorbereitungen zahlreiche Akteure, die mit vereinten Kräften ein buntes Paket für den Wittinger Advent schnüren.

Ortsbürgermeister Matthias Rönneberg findet die Inhalte „für Wittingen genial gut“. Das Auspacken beginnt am 30. November. Dann nämlich steigt rund um die St. Stephanuskirche der.

• Adventsmarkt: Die Landfrauen, die Jungen Landfrauen und die Kirchengemeinde laden ein, das kleine, aber feine Budendorf zwischen Marktplatz und Gänsemarkt zu entdecken. Bei Angeboten wie heißem Aperol oder Glüh-Gin wird bei dieser zehnten Auflage die Handschrift der Jungen Landfrauen deutlich, Mit-Organisatorin Julia Franke kündigt zudem „Männer-Wundertüten“ an. Der Name sagt es: Der Inhalt wird vorab nicht verraten. Für die Kinder gibt es Weihnachtsbasteleien im beheizten Zelt und „süße Pommes“ aus Waffelteig. Viele weitere Akteure sind mit von der Partie: Das DRK präsentiert sich mit einem Stand vor dem Treffpunkt Henri, wo wieder das Landfrauen-Café und der Bücherflohmarkt der Lions zu finden sind. Die Pfadfinder (mit heißer Suppe über der Feuerstelle), der Hilfsverein Cochabamba und der Grundschul-Förderverein freuen sich ebenfalls auf Besucher. In der Kirche gibt es halbstündlich Aufführungen. Am 30. November ist auch der erste Tag für flotte Runden auf der

• Schlittschuhbahn: Nach einem Jahr Pause holt die Stadt mit Hilfe von Sponsoren wieder eine 15 mal 10 Meter große Anlage auf den Marktplatz, bis zum 8. Dezember soll sie dort stehen. Schulen und Kindergärten sollen vom Vormittag bis zum frühen Nachmittag freie Fahrt haben. Danach steht die Bahn täglich bis zirka bis 19 Uhr für jeden zur Verfügung. Auch ein Schlittschuhverleih soll laut Wirtschaftsamtsleiter Günter Kruse wieder angeboten werden. Zum festlichen Ambiente auf dem Markt trägt nicht nur der große Wittinger Weihnachtsbaum bei, sondern auch der

• Turmbläser: Der Knesebe-cker Jan-Marek Niebuhr lässt wieder täglich (außer sonntags) um 18 Uhr weihnachtliche Weisen durch die Altstadt schallen. An den Adventssonntagen hat der Turmbläser frei, dann ist stets die Reihe am

• Bläserchor der SELK: Sein Auftritt hat eine jahrzehntelange Tradition – auch in diesem Jahr laden die Bläser viermal sonntags um 17.30 Uhr zu stimmungsvollen und besinnlichen Klängen ein. Die Auftritte des Turmbläsers und der SELK sind gleichsam die Ouvertüre für den

• Lebendigen Adventskalender: Auch dieses Jahr ist wieder Abend für Abend mit dreistelligen Besucherzahlen zu rechnen, wenn lokale Akteure ab kurz nach 18 Uhr zu Aufführungen, Liedern und Gedanken zur Adventszeit einladen, oft garniert mit kleinen kulinarischen Überraschungen. Beim Öffnen der Türchen am Stackmannschen Stammhaus gibt es dieses Mal 24 brandneue Bilder zu sehen, die von Viertklässlern der Wittinger Grundschule gestaltet werden. Die beiden Klassenlehrerinnen Jura Heine und Jessica Schulze werden dabei im Rahmen eines Projekttages von der Wittinger Künstlerin Natascha Engst-Wrede unterstützt. Die Grundschule wird auch zwei Abende gestalten. „Ein großer Dank an die Familie Schulz-Hausbrandt, dass wir das Stammhaus wieder nutzen dürfen“, sagt die Landfrauen-Vorsitzende Dörte Dreblow, bei der die Fäden für den Lebendigen Adventskalender zusammenlaufen. Zwei Termine hat sie noch zu vergeben, interessierte Gruppen oder Dörfer melden sich bei ihr unter (05831) 7664. Wer nach dem Lebendigen Adventskalender noch die Geselligkeit auf dem Marktplatz sucht oder schon tagsüber dem bunten Treiben auf der Schlittschuhbahn zusehen möchte, der findet gleich neben dem Weihnachtsbaum wieder die

• Bratwurstbude des HGV: Wilhelm Genrich und sein Team kredenzen dort vom 30. November bis 23. Dezember von montags bis freitags wieder Gegrilltes sowie kalte und warme Getränke. Der HGV, der auch den Adventsmarkt unterstützt, wird zudem im November mit der Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit beginnen – mit der

• Punkte-Aktion: Die Regeln sind einfach wie immer: Beim Einkaufen den lokalen Handel unterstützen, Punkte sammeln – und mit ein bisschen Losglück tolle Preise gewinnen. Details folgen.

VON HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare