Parlamentarier aus Lüneburg will städtische Anliegen am Elbe-Seitenkanal unterstützen

Bundestagsabgeordneter macht Hoffnungen für Hafen-Pläne

+
Rundeten die Gespräche im Rathaus mit einem Besuch im Hafen ab: Stadtbürgermeister Karl Ridder (v.r.), Wirtschaftsförderin Sabrina Puskeiler, der Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols, Dörte Dreblow (stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion), Fraktionschef Uwe Hoppmann, Ratsherr Eckhard Meyer, Wirtschaftsamtsleiter Günter Kruse und der Wittinger Hafenmeister Lüchow.

Wittingen – Auf Initiative von CDU-Stadtrat Eckhard Meyer und auf Einladung der Mitglieder des Wirtschaftsausschusses der Gruppe CDU/Grüne im Stadtrat sowie des CDU-Stadtverbandes Wittingen besuchte der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols aus Lüneburg die Stadt Wittingen.

Im Fokus der Gespräche im Rathaus standen die wirtschaftliche Entwicklung und die Zukunftsperspektiven des Hafens.

Pols, der Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages ist und dort den Fachbereich Binnenwasserstraßen und Binnenhäfen vertritt, sicherte den Teilnehmern aus Verwaltung und Politik seine volle Unterstützung für die Umsetzung der Planungen im Hafengebiet zu.

„Vorrangig ist die Erweiterung der Kaikante für Umschlagskapazitäten“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Uwe Hoppmann, „damit wir ansiedlungswilligen Betrieben die notwendige Infrastruktur direkt am Wasser bereitstellen können und nicht den Altbereich des Hafens weiter einschränken müssen.“ Die ins Stocken geratenen Verhandlungen der Stadt mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Uelzen über den Kauf der Liegestelle will Pols durch Gespräche mit den übergeordneten Bundesbehörden wieder forcieren.

Ziel ist es, den zeitnahen Abschluss eines Kaufvertrages zu erreichen, damit Planungen für die Erweiterung umgesetzt werden können. „Hierdurch können wir die Ausweitung der Umschlagskapazitäten bei der Umschlagsgesellschaft OHU für die Zukunft sicher planen“, so Hoppmann, der für die Stadt in der OHU-Gesellschafterversammlung sitzt.

Die Sicherstellung der Trimodalität des Hafens soll ein weiterer Schwerpunkt der Unterstützung durch Pols sein. Hier, so hieß es, gelte es insbesondere die bisher nicht ausgeschöpften Möglichkeiten des Bahntransportes durch den Erhalt der Strecke Celle-Wittingen zu sichern und durch die Verbesserung der Gleisstrukturen im Hafen (für den künftigen Umschlag von Ganzzügen) die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Der Bundestagsabgeordnete konnte den Stadtvertretern auch wertvolle Tipps in Bezug auf eine „Harmonisierung“ der Baumaßnahmen zur A 39 im Stadtgebiet geben. Hoppmann und Stadtbürgermeister Karl Ridder begrüßten die zugesagte Unterstützung in Bezug auf die Zukunftssicherung und Weiterentwicklung des Hafens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare