Bürger gedenken der Opfer

In Steinhorst hielt Bürgermeister Wilhelm Hasselmann gestern eine Gedenkfeier zu Ehren der Kriegsopfer ab.
+
In Steinhorst hielt Bürgermeister Wilhelm Hasselmann gestern eine Gedenkfeier zu Ehren der Kriegsopfer ab.

max Steinhorst. Anlässlich des Volkstrauertages kamen gestern in vielen Orten die Menschen zu Gedenkfeiern zusammen und legten Kränze an den Denkmälern nieder. Der Tag soll auch eine Mahnung zum Frieden sein. In Steinhorst gedachten Bürgermeister Wilhelm Hasselmann und einige Gemeinderatsmitglieder, Vertreter derVereine sowie Bürgerinnen und Bürger am Vormittag ebenfalls den gefallenen Soldaten und Zivilisten im Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie den Opfern von Gewaltherrschaften.

Bürgermeister Hasselmann und sein Ratskollege Detlef Dehning erinnerten an die Verstorbenen und Vermissten. Sie würdigten mit der Kranzniederlegung ihren Einsatz für ihr Vaterland, den sie mit ihrem Leben bezahlen mussten.

Im Anschluss legten die Schützen aus Steinhorst und den benachbarten Ortsteilen Lüsche und Räderloh, die Feuerwehr und Vertreter des SoVD- Ortsverbandes gemeinsam einen Kranz am Ehrenmal nieder.

Der Steinhorster Posaunenchor begleitete die Prozession musikalisch mit dem Lied „Ich hatt´ einen Kameraden.“ Hasselmann dankte im Anschluss allen Beteiligten für die Teilnahme am Volkstrauertag. Besonders lobte er die beteiligten örtlichen Vereine wie den Sportverein, die Ortsfeuerwehr, den SoVD Steinhorst und die Schützen dafür, die Mittel für die dringende Sanierung des Ehrenmals bereitzustellen.

„Das eingesparte Geld für die Ehrenkränze wird sinnvoll zur Verschönerung am Ort des Gedenkens eingesetzt“, versprach Hasselmann abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare