Nitrate und Pestizide im Fokus: VSR-Labormobil kommt am Montag nach Wittingen

Brunnenwasser-Analyse auf dem Marktplatz

+
VSR-Experte Harald Gülzow im Labormobil beim Analysieren einer Brunnenwasserprobe.

Wittingen. Das Labormobil von VSR-Gewässerschutz kommt nach Wittingen: Am kommenden Montag, 25. September, hält es von 9 bis 11 Uhr auf dem Marktplatz. Die Umweltschützer von VSR nehmen dort Gewässerproben aus privaten Brunnen entgegen.

Das ist interessant für alle, die möglicherweise eine Belastung ihres Wassers mit Pestiziden oder Nitraten befürchten. Die Grunduntersuchung auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt wird gegen eine geringe Kostenbeteiligung vor Ort durchgeführt, so dass jeder Bürger schon gegen Ende der Aktion sein Ergebnis wieder abholen kann. Brunnenbesitzer, die ihr Brunnenwasser auch auf weitere Parameter wie Eisen, Phosphat oder Bakterien untersuchen lassen wollen, bekommen das Ergebnis mit einer Bewertung per Post zugesandt.

Das Team vom VSR-Gewässerschutz berät, sobald die entsprechenden Messergebnisse vorliegen, ob das Wasser zum Gießen, zum Befüllen des Planschbeckens, zum Waschen oder sogar zum Trinken geeignet ist.

Damit die Ergebnisse auch aussagefähig sind, sollten zur Probenahme und Transport Mineralwasserflaschen genutzt werden. Besonders geeignet sind 0,5-Liter-Flaschen aus Kunststoff, die bis zum Rand gefüllt werden.

Das Team vom VSR-Gewässerschutz bietet am Mobil neben den allgemeinen Informationen zu Belastungen und deren Ursachen auch eine individuelle Beratung für den jeweiligen Brunnenbesitzer an, um eine Belastung und deren Ursache zu besprechen.

Dem VSR-Gewässerschutz ist es wichtig, dass die Bürger die Belastung des Grundwassers kennen. Ursprünglich als „Verein zum Schutz des Rheins und seiner Nebenflüsse“ gegründet, befasst der Verein sich inzwischen bundesweit mit Gewässeruntersuchungen. Die Ergebnisse werden regelmäßig in Karten zusammengefasst, um Belastungsschwerpunkte deutlicher erkennen zu können. Diese können im Internet auf der Homepage vsr-gewässerschutz.de eingesehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare