Betriebe werden erfasst

Die Stadt Wittingen möchte ihr Einzelhandelsentwicklungskonzept überarbeiten. Archivfoto: Boden

Wittingen. Die Stadt Wittingen will ihr Einzelhandelsentwicklungskonzept überarbeiten lassen, um eine Basis für die weitere Entwicklung der Brauereistadt zu schaffen. Dabei werden die ansässigen Händler um Unterstützung gebeten.

Die Stadt hat das Dortmunder Planungsbüro Stadt + Handel beauftragt, die Zentren-, Einzelhandels- und Nahversorgungsstruktur der Stadt zu untersuchen und bestehende Daten zu aktualisieren. Das somit fortgeschriebene Einzelhandelsentwicklungskonzept soll als Grundlage für die künftige Entwicklung der Einzelhandelsstandorte in Wittingen und zudem als gutachterliche Grundlage für Bauanfragen dienen. Der Stadt geht es dabei darum, dass planungsrechtliche Voraussetzungen für die Ansiedlung des Einzelhandels geschaffen werden sollen, wie Günter Kruse, zuständig für die Wirtschaftsförderung im Rathaus, erläutert. Ziel ist dabei natürlich die Stärkung der Stadt. Das Einzelhandelsentwicklungskonzept wird von der Politik als Leitbild angesehen. Seit der letzten Bestandserhebung der Betriebe vor drei Jahren hat sich doch einiges in der Stadt verändert, sagt Kruse. Beispiele dafür sind das neue Einkaufszentrum an der Knesebecker Straße oder auch Schließungen von Geschäften.

Um das Angebot in der Stadt beurteilen zu können, werden die Einzelhandelsbetriebe im Stadtgebiet vom Dortmunder Büro erfasst. Die Erhebung startet am kommenden Montag und soll bis 12. August laufen. Die Mitarbeiter des Büros können sich mit einem Schreiben der Stadt Wittingen ausweisen. „Bei der Erhebung werden Datenschutz und Anonymität selbstverständlich berücksichtigt“, teilt die Verwaltung mit. Die Stadt Wittingen bittet die Betriebe darum, die Bestandserhebung zu unterstützen, um damit die Fortschreibung des Einzelhandelsentwicklungskonzeptes und die Entwicklung der Stadt voranzubringen. Ansprechpartner im Rathaus sind Günter Kruse – Wirtschaftsförderung, Telefon (0 58 31) 26 140 – und Albert Soltau – Bau- und Umweltamt, Telefon (0 58 31) 26 150.

Von Sabine Peter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare