„Bereicherung für die Schule und den Ort“

+
Bärbel Guntermann, Frank Groß und Thomas Knöfel erinnerten an die Phasen der Umgestaltung.

ard Knesebeck. Nun können die Kinder hangeln, balancieren, klettern und eine Schulstunde in der Außenklasse abhalten. Am Sonnabend feierten Schüler, Verantwortliche und Helfer die Einweihung des umgestalteten Schulhofs der Grundschule mit einem großen Schulhoffest.

Die Kinder hatten viele Möglichkeiten, nicht nur die Geräte und Installationen auszuprobieren, sondern an den Ständen Experimente mit Wasser auszuführen und viel Spaß zu haben. Tischtennisball schnappen, Blumentopf bemalen, Bobbycar-Rennen und verschiedene Geschicklichkeitsspiele standen auf dem Programm. „Das ist eine Bereicherung für die Schule und den Ort“, sagte Frank Groß, einer der Organisatoren und Helfer, der wie Thomas Knöfel, Helmut Laesecke, Sandra Seffer, Claudia Herrmann und Nicola Quade von Bärbel Guntermann, kommissarischer Leiterin der Schule, symbolisch mit einem Oscar geehrt wurde.

Vor allem den vielen fleißigen Helfern dankte Guntermann. „Wir haben uns bei dieser Arbeit auch auf eine ganz andere Weise kennen gelernt“, sagte sie. Während des Schulfestes unterhielten auch die Schüler die Gäste. Poptänze und Chorgesang sowie eine Fotoshow in der Pausenhalle sorgten Abwechslung.

Die nötigen 70 000 Euro zur Umsetzung des Projektes wurden mit 23 000 Euro Eigenleistung, 130 Prozent mehr als einkalkuliert, 3500 Euro durch den Sponsorenlauf der Schüler und finanzielle und materielle Zuwendungen in Höhe von rund 30 000 Euro von Firmen und Institutionen erbracht. 11 400 Euro steuerte die Stadt aus dem Konjunktur-II-Paket bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare