PS, Benzin und Filmstars

Es gab viel zu sehen: Auf dem Hof der Privatbrauerei Wttingen war gestern Nachmittag Zwischenstopp für 185 nostalgische Fahrzeuge der 3. Hamburg-Berlin-Klassik.

Wittingen - Von Benjamin Post. Motorengeheul und Benzingeruch waberten in der Luft, Filmstars aus nächster Nähe und jede Menge Publikum. Eine besondere Stimmung tat sich gestern Nachmittag auf dem Hof der Privatbrauerei Wittingen auf. Die 3. Hamburg-Berlin-Klassik, eine Rallye für Old- und Youngtimer, machte Station in der Brauereistadt, bevor es weiter zum Etappenziel Autostadt nach Wolfsburg ging.

Für rund zwei Stunden herrschte auf dem Gelände der Privatbrauerei eine Szenerie wie an einer Rennstrecke. Schon vor dem Eintreffen der nostalgischen und mitunter hochmotorisierten Autos machte sich Vorfreude breit. Die vielen Zuschauer blätterten in den Programmheften und machten sich über die Fahrzeuge schlau, die schließlich zum Greifen nah waren – mit Prominenz am Steuer.

Um 14.47 Uhr lenkte Startnummer 17 als erstes auf den Brauereihof. Dem BMW 328, Baujahr 1937 mit 137 PS, folgte gleich ein im Rennsport bekanntes Gesicht. Ex-Formel 1-Pilot Jochen Mass saß im knallroten Mercedes Benz Typ S, nochmal sieben Jahre älter als Startnummer 17 und 160 PS stark. Später legte noch Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek in einem Bentley einen Zwischenstopp ein, Filmproduzent Detlev Buck rollte in einem Porsche über das Gelände, wo die vielen Zuschauer ein Höhepunkt nach dem anderen serviert bekamen.

Vor dem Ende der Stippvisite in Wittingen mussten die Piloten und Co-Piloten der 185 Fahrzeuge noch eine Prüfung ablegen, die für das Gesamtklassement der morgen in Berlinendenden Rallye zählt. Eine Strecke von 20 Metern war in sieben Sekunden zu absolvieren. Kurz vor dem Passieren der Lichtschranke erhielten die Besucher der Motorsportveranstaltung noch einige Informationen über die besonderen Fahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare