Neue Wasser- und Gasleitungen

Baustelle bis in den September: Carl-Peters-Straße in Wittingen wird gesperrt

+
Die Carl-Peters-Straße wird bis September zur Baustelle – und für die Dauer der Arbeiten gesperrt.

Wittingen – In dieser Woche wird die Baustelle eingerichtet, am 18. Mai soll es dann mit den Arbeiten richtig losgehen: In der Carl-Peters-Straße startet das nächste Straßenbau-Großprojekt in Wittingen.

Zumindest wird es sich so anfühlen, denn der Wasserverband Gifhorn, der bei den Arbeiten federführend ist, rechnet mit einer Sperrung bis September. Der Straßenbau an sich steht aber dabei gar nicht im Fokus – vielmehr geht es um die Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen.

So will der Wasserverband auf rund 300 Metern Länge den Mischwasserkanal erneuern, wie Abteilungsleiterin Carmen Otten auf IK-Anfrage erläutert. 15 Grundstücksanschlüsse werden dabei ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht. Zudem wird auf 370 Metern Länge eine Trinkwasserleitung erneuert, inklusive der Hausanschlüsse. Wo die Fahrbahn schon mal offen ist, schließt sich die LSW auch gleich an und legt eine neue Gasleitung.

Die Stadt Wittingen hatte über ein größeres Projekt für eine neue Fahrbahn samt Neugestaltung der Straße nachgedacht, diese Pläne aber letztlich verworfen. So wird die Kommune nun im Zuge der Arbeiten lediglich die Abläufe am Straßenrand erneuern. Da der Wasserverband die Fahrbahn nicht flächendeckend aufreißen muss, wird es am Ende nur dort, wo gegraben wurde, einen neuen Asphalt geben.

Den Verkehr trotzdem halbseitig durchzuleiten, ist laut Otten keine Option – die Straße ist dafür zu eng. Daher die Vollsperrung über mehrere Monate. Die Anwohner seien „eins zu eins informiert“ worden, sagt die Abteilungsleiterin. Sie sollen nach Möglichkeit und jeweiligem Baufortschritt die Gelegenheit bekommen, ihre Grundstücke zu erreichen. Verkehrsteilnehmer, die die IGS oder die Stadtbücherei erreichen wollen, können seit Kurzem wieder durch die Straße „Am Kleinbahnhof“ fahren. Beide Baustellen auf einmal wären eine zu viel gewesen, aber die Arbeiten am Bahnhof sind ja abgeschlossen.

An den Anschluss unter der B 244, wo im Einmündungsbereich der Carl-Peters-Straße vor einigen Wochen ein Leck aufgetreten war, muss der Wasserverband auch noch einmal Hand anlegen. Die Baustelle war ohnehin geplant – das havarierte Rohr war also leider ein paar Wochen zu früh dran.

Für seine gesamten Arbeiten kalkuliert der Wasserverband mit Kosten in Höhe von 680 000 Euro.

VON HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare