Wittingen: Autofahrer brauchen Geduld und erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich

Bauarbeiten in heißer Phase

Es ist eng – es kann in Teilabschnitten immer wieder zu kurzfristigen Straßensperrungen kommen.

Wittingen. Nicht nur die Hitze erfordert derzeit viel Kraft, auch die Baustelle auf der Bundesstraße 244, der Bahnhofstraße/Celler Straße in Wittingen fordert von den Autofahrern eine Menge Geduld.

Seit gestern werden dort die Fahrbahndecke und die Seitenräume erneuert. Die Strecke ist allerdings für den Durchfahrtsverkehr gesperrt, Anlieger haben dort freie Fahrt. Frei insofern, dass alle Ziele in Bahnhofstraße und Celler Straße zu erreichen sind.

Im gesamten Bereich ist allerdings das Parken verboten. „Da die Fahrbahndecke abgefräst wird, ist auf allen an der Straße liegenden Parkflächen das Parken nicht gestattet“, sagt Carina Eberwein von der Landesstraßenbaubehörde in Wolfenbüttel auf IK-Nachfrage. Die Gefahr, dass parkende Fahrzeuge durch herumfliegende Steine beschädigt werden, sei sehr groß.

Während der Fräsarbeiten ist in diesen Tagen mit temporären Straßensperrungen zu rechnen, erklärte Carina Eberwein. In Abstimmung mit der Polizei sei diese Regelung getroffen worden.

Die Seitenräume werden neu gemacht. Die Verkehrsteilnehmer müssen besonders aufmerksam sein.

Trotz der Unbequemlichkeiten die die Baustelle den Geschäften bereitet, bleibt Christian Winkelmann von der Firma Meisterfloristik Winkelmann an der Bahnhofstraße gelassen. „Es ist gut, dass die Straße neu gemacht wird. Wenn nicht jetzt, wann dann?“, sagte er im IK-Gespräch. Natürlich mache es sich wirtschaftlich bemerkbar, dass zurzeit weniger Kunden in den Laden kommen. „Aber um diese Jahreszeit ist es bei uns eh immer ruhig“, sagte Winkelmann. Auch Birgit Steding, Angestellte im Leuchten-Studio Schulenburg, nimmt es gelassen: „Die Kunden haben bisher immer einen Weg zu uns gefunden.“ Auch sie freut sich, wenn die Straße neu ist. „Die Autofahrer schimpfen doch als erstes, wenn eine Straße nicht in Ordnung ist“, sagt sie.

Anders ist die Situation im Wittinger E-Center. „Es ist ruhig“, sagt Walter Bock-Lühmann. Durch das an der Einfahrt in die Bahnhofstraße aufgestellte Schild „Durchfahrt verboten“ seien die Kunden unsicher, wie weit man dort fahren könne. „Ich habe dort schon zwei Schilder mit dem Hinweis ‘Durchfahrt bis zum E-Center frei’ aufgestellt, beide wurden geklaut“, sagt Bock-Lühmann. Er bemängelt, genau wie Lena Glaubitz von Werkers Welt, die Informationspolitik der Landesbaubehörde. „Wir werden überhaupt nicht informiert. Erst aus der Zeitung erfahren wir, wann und wo gesperrt wird“, sagte sie. Da die Zufahrt zur Lessingstraße gesperrt sei, trauen sich die Kunden nicht, um die Absperrung herumzufahren. „Warum die Zufahrt gesperrt ist, können wir uns auch nicht genau erklären.“ Alle Anlieger sehen schon die Notwendigkeit der Bauarbeiten, sehnen aber das Ende herbei.

Brenzlige Situationen erleben auch die Straßenbauarbeiter ständig. „Die Autofahrer sind überfordert“, sagt einer. Da aber gerade an dieser Strecke viele verschiedene Wirtschaftsbetriebe liegen, hat die Landesstraßenbaubehörde von einer Komplettsperrung abgesehen. „Uns ist sehr daran gelegen, dass die Firmen erreichbar sind“, sagt Carina Eberwein.

Nur wenn Arbeiten vorgenommen werden, die keinen Durchgangsverkehr zulassen, wird die Straße komplett gesperrt. Sie appelliert an die Verkehrsteilnehmer, rücksichtsvoll zu fahren. „Nur dann können die Bauarbeiten, ohne dass Blech- oder Personenschäden entstehen, zu Ende geführt werden.“

Wann die Bahnhofs- und Celler Straße für die Asphaltierungsarbeiten komplett gesperrt wird, lesen Sie in der Wochenendeausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Von Meike Karolat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare