Ballkünstler und „Balladen“

Wittingen - Von Holger Boden. Fußballfieber am zweiten Tag des Wittinger Sommerfestes: Während in Südafrika am Nachmittag das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und Mexiko lief, machten sich zahlreiche Hobby-Kicker auf dem Marktplatz selbst auf die Jagd nach Toren.

Beim „Human Table Soccer“ wurde schnell offensichtlich, dass es gar nicht so einfach ist, die Hände immer schön an der Querstange zu lassen. Das Wittinger Urgestein Hermann Reichert sorgte als Schiedsrichter dafür, dass bei dem Turnier alles fair zuging. Den Spielern in der aufblasbaren Arena, die zwei Fünfer-Teams fasste, erläuterte er noch einmal, worauf es ankommt: „Dieses kleine Ding, wo das Netz ist – da muss der Ball rein.“ So einfach kann Fußball dann doch sein.

Und der Schaumstoffball flog ziemlich oft in das kleine Ding: Das Eröffnungsmatch im mit sechs Mannschaften bestückten Jugendturnier zwischen „Green-Street Wittingen“ und Bodenteich II ging mit 8:4 klar an die Lokalmatadore. Während WM-Hits aus den Lautsprechern schon Stadionstimmung verbreiteten, entschied das „Team Marcel“ aus Wittingen das Jugendturnier für sich – Bodenteich I wurde im Finale mit 7:0 nach hause geschickt. Bei den Freizeitmannschaften behielten in einem umkämpften Finale die Jungen Leute Boitzenhagen mit 3:1 die Oberhand gegen den Kiosk Lüneburg und setzten sich damit gegen insgesamt sieben andere Teams durch.

Abends füllte die Show des Tanzstudios Arabesque die Ränge auf dem Marktplatz, während auf dem Gänsemarkt die junge Band A 39 mächtig Druck machte. Auch von einem Stromausfall nicht aufzuhalten, spielten sie Eigenkompositionen und „Balladen“ wie „Born to be wild“. Noch mehr Unterhaltung gab‘s später mit der Bourbon Skiffle Band und den Smarties.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare