Schäden durch Lkw an Altstadt-Pflaster / Bei Schildern war Nachbesserung nötig

Wittingen: B 244 ab heute wieder freigegeben

+
Die Strecke durch die Altstadt hielten einige Lkw-Fahrer in dieser Woche für vielversprechender als die Umleitung – das führte zu Schäden, hier an der Neuen Straße.

Wittingen. Gute Nachrichten für alle, die von der Umleitung in Wittingen geplagt sein sollten: Heute im Laufe des Tages soll die Baustelle, die zur Vollsperrung der B 244 zwischen Nöhre-Kreuzung und Knesebecker Straße geführt hat, wieder aufgehoben werden.

Nach Beobachtung der Polizei verlief der Umleitungsverkehr weitgehend störungsfrei – allerdings kam es in der Altstadt zu leichten Beschädigungen durch Schwerlastverkehr, der dort eigentlich nicht durchfahren sollte.

Gestern Morgen war Baustellenbesprechung, und da gab es nach Angaben aus dem Wittinger Bauamt die frohe Erkenntnis, dass ab heute wieder freie Fahrt am Hindenburgwall herrschen kann. Zu welcher Tageszeit die Bundesstraße dort freigegeben wird, stand gestern allerdings noch nicht fest.

Erstaunlicherweise musste bei der Beschilderung nachgebessert werden.

Gemessen an der Tatsache, dass fast der komplette Verkehr aus Richtung Bahnhofstraße über die Dammstraße und den Umweg geleitet werden musste – auch Lastwagen, die da sonst nicht fahren dürfen – war die Verkehrssituation seit Wochenbeginn, Stand gestern Mittag, „für uns unauffällig“, wie Polizeisprecher Thomas Reuter auf IK-Anfrage sagte. Aber: Behördlicherseits musste Mitte der Woche bei der Beschilderung an der Nöhre-Kreuzung nachgebessert werden. Denn nicht jeder Lkw-Fahrer folgte der ausgeschilderten Umleitung, mancher versuchte sein Glück auf eigene Faust geradewegs durch die Innenstadt. Die erlebte auch einiges an Berufsverkehr.

Aus dem Bauamt hieß es, dass eigentlich alle Beteiligten davon ausgegangen seien, dass die Altstadt sowieso für Schwerlastverkehr gesperrt ist. Entsprechende Schilder fehlten aber merkwürdigerweise und wurden an Junkerstraße und Neuer Straße jetzt aufgestellt. Die Polizei hat registriert, dass sich Anwohner durch die Lastwagen in der Altstadt gestört fühlten. Für die Stadt resultierte der unübliche Verkehr im Zentrum laut Bauamt in ein paar kleineren Schäden an der Fahrbahn und an Blumenrabatten. Eine Strafanzeige hat die Polizei dazu bisher nicht aufgenommen.

Der Wittinger Jochen Bellin hat derweil am Mittwochmorgen beobachtet, wie ein Tanklaster den „Schleichweg“ am Kleinbahnhof in Richtung Wunderbütteler Kirchweg befuhr, wo Kinder die Fahrbahn vom Bahnhof aus in Richtung Oberschule/IGS kreuzten. Die Situation sei „haarsträubend“ gewesen, er wolle das der Polizei und dem Verkehrsamt des Landkreises Gifhorn zur Kenntnis bringen.

Manche Wittinger haben sich gewundert, dass die Ampel an der Salzwedeler Straße gar nicht in Betrieb war. Der Grund ist nach Angaben des Landkreises Gifhorn simpel: Montag wurde sie angestellt, dann fiel die Anlage aber aus.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare