Landkreis muss Fachfirma beauftragen

Autoreifen bei Wollerstorf illegal entsorgt

Zwischen Wollerstorf und Wentorf wurden Ende letzten Jahres illegal Autoreifen entsorgt.
+
Zwischen Wollerstorf und Wentorf wurden Ende letzten Jahres illegal Autoreifen entsorgt. Eine Fachfirma übernahm im Auftrag des Landkreises die Beseitigung.
  • Dennis Klüting
    VonDennis Klüting
    schließen
  • Paul Gerlach
    Paul Gerlach
    schließen

Wollerstorf/Wentorf – Zwischen Wollerstorf und Wentorf hat sich ein Unbekannter Ende des vergangenen Jahres illegal mehrerer Reifen an einem Feldweg entledigt. Diese mussten von einer Fachfirma entsorgt werden. Die Kosten dafür tragen die Steuerzahler.

Gifhorns Polizeisprecher Christoph Nowak teilte auf IK-Anfrage mit, dass kein Tatzeitraum bekannt ist, aber die Anzeige Mitte Dezember bei der Polizei eingegangen sei. Es handele sich um eine Ordnungswidrigkeit, die bei der Stadt Wittingen in der Zuständigkeit liege.

Dem widersprach Bettina Kahrens, Leiterin der Abteilung Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung bei der Stadt Wittingen: „Da der Fundort der Reifen außerorts liegt, ist der Landkreis Gifhorn zuständig.“ Dieser sei bereits informiert worden. „Unabhängig von der Zuständigkeit ist widerrechtliche Müllentsorgung aber immer eine ziemliche Schweinerei“, so Kahrens. „Gerade Autoreifen kommen momentan gehäuft vor, oft werden die auch noch angezündet.“ Das sei gefährlich für Tiere, eine Umweltbelastung und – da ein Verursacher oft nicht ausfindig gemacht werden kann – auch eine Belastung für die Steuerzahler. Irritierenderweise häufe sich auch die illegale Entsorgung von Elektroschrott. „Dabei kann man den ja sogar kostenlos entsorgen“, weist Kahrens hin.

Die Mitteilung über die Ablagerung von Altreifen wurde im Dezember an den Landkreis Gifhorn weitergeleitet. Es wurde eine Fachfirma mit der Einsammlung und Beseitigung des Abfalls beauftragt, wie die Kreisverwaltung berichtete. Die Firma hat noch im Dezember die fachgerechte Beseitigung bestätigt. Laut Kreislaufwirtschaftsgesetz dürfen Abfälle nur in dafür zugelassenen Anlagen behandelt, gelagert oder abgelagert werden. Bei Verstößen handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße bis zu 100 000 Euro geahndet werden kann. „In der Regel werden zwischen 80 und 1000 Euro angesetzt“, so die Kreisverwaltung. Grundsätzlich bestehen ausreichende Möglichkeiten zur regelkonformen Entsorgung von Abfällen, etwa in der Zentralen Entsorgungsanlage Wesendorf. „Zum Wohle der Umwelt sollte jeder die Einrichtungen der Abfallwirtschaft nutzen“, so der Appell des Landkreises. pg/dk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare