Arbeiter stirbt im Kanal

Knapp zwei Stunden dauerte gestern die Suche nach dem vermissten 54-Jährigen. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Foto: bo

Wunderbüttel. Tragischer Unfall im Elbe-Seitenkanal: Bei Arbeiten an der Böschung der Wasserstraße ist gestern Mittag ein 54-Jähriger aus dem Wittinger Stadtgebiet zu Fall gekommen und ertrunken. Das Unglück ereignete sich gegen 12 Uhr etwa einen Kilometer südlich der Brücke bei Wunderbüttel.

An der Unfallstelle war ein Team des Wasser- und Schifffahrtsamtes mit einer so genannten Mehrzweckfähre mit Ausbesserungsarbeiten an der Böschung beschäftigt. Der Verunglückte stand nach Polizeiangaben mit einer Wathose bekleidet an der rutschigen Stein-Böschung, als er bei Reinigungsarbeiten fiel und unter Wasser glitt. Zwei Kollegen sollen noch versucht haben, ihn zu retten.

54-Jähriger ertrinkt im Elbe-Seitenkanal

54-Jähriger ertrinkt im Elbe-Seitenkanal

Um 12.07 Uhr wurden die Feuerwehren aus Wittingen und Knesebeck an den Unglücksort gerufen. Zeitgleich wurde auch ein Notarzt alarmiert. Doch weder die mit einem Boot ausgerüstete Feuerwehr noch der Mediziner oder die Besatzung des Rettungswagens konnten etwas ausrichten. Der später eingetroffene Tauch-Trupp der DRK-Kreisbereitschaft konnte gegen 14 Uhr nur noch die Leiche des Verunglückten bergen.

Die Gifhorner Kripo hat die Ermittlungen zum genauen Hergang aufgenommen.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare