Wittinger Privatbrauerei erwartet morgen Abend rund 3700 Gäste zum Bockbierfest / Event ist restlos ausverkauft

Alles bereit für die größte Party im Nordkreis

+
Jörg Politze, verantwortlich für die Events der Wittinger Privatbrauerei, gestern bei den Aufbauarbeiten im großen Festzelt. Auf die 3700 Gäste warten 604 Bänke und 302 Tische.

bo Wittingen. 604 Bänke und 302 Tische stehen bereit – die größte Party des Nordkreises kann kommen: Am morgigen Sonnabend feiert die Privatbrauerei Wittingen mit 3700 Gästen ihr Bockbierfest.

„Die Veranstaltung ist wieder restlos ausverkauft“, sagt Jörg Politze, bei dem die Fäden der Organisation des Events zusammenlaufen.

Kunden und Freunde der Brauerei feiern morgen in dem mehr als 3000 Quadratmeter großen Zelt einmal mehr mit der „Münchner Zwietracht“ als Stimmungsmotor. „Never change a winning team“, meint Politze schmunzelnd mit Blick auf die Wahl der Band, die in Wittingen schon zum Stammgast avanciert ist.

Auch bei der 15. Auflage waren die Tickets für das Bockbierfest im Vorfeld heiß begehrt. Wer keins hat, braucht gar nicht erst zum Festzelt an der Lessingstraße kommen – da geht dann nichts mehr. Einlass ist ab 17.30 Uhr, der eigentliche Auftakt erfolgt um 20 Uhr mit dem Bockbier-Anstich. Die beiden Geschäftsführer Christian und Axel Schulz-Hausbrandt werden dabei laut Politze erneut von Stadtbürgermeister Karl Ridder und der Bierkönigin Isabell Schulze unterstützt.

Im Hintergrund wirkt ein Team, dessen Kopfzahl Politze auf rund 200 beziffert. Das schließt neben den in das Fest involvierten Mitarbeitern der Brauerei auch die Kräfte der Security und das Personal des Uelzener Zeltbau-Unternehmens Henkel ein.

Weil draußen noch kein lauer Frühlingsabend in Sicht ist, wird das Zelt natürlich auch geheizt. Bei den Gastgebern geht man aber davon aus, dass die 3700 Gäste im Laufe des Abends auch relativ viel Eigenwärme entwickeln werden.

---

Rückblick 2017

14. Bockbierfest in Wittingen: die Impressionen (Teil 1)

14. Bockbierfest in Wittingen: die Impressionen (Teil 2)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare