Radenbeck: VW Variant auf Acker angezündet

Alle Hinweise auf den Halter sind verbrannt

+
Dieser ausgebrannte VW Variant wurde auf einem Acker in der Gemarkung Radenbeck von Unbekannten entsorgt und angezündet. Alle Hersteller- beziehungsweise Karosserienummern wurden vorher entfernt oder unkenntlich gemacht.

hu/ola Radenbeck. Unbekannte haben vor einigen Tagen auf einem Acker in Radenbecks Gemarkung einen Pkw illegal abgestellt, in Brand gesetzt und auf diese Art entsorgt. Dabei handelt es sich um einen schwarzen VW Variant, Baujahr 1999 bis 2005.

„Das Ganze muss im Zeitraum von Donnerstagmittag bis Freitagvormittag geschehen sein“, sagt Gifhorns Polizeisprecher Lothar Michels auf IK-Anfrage. Bekannt wurde der Vorfall gestern.

Der Motor und weitere brauchbare Teile waren ausgebaut. Die Räder waren nur noch mit jeweils zwei Radmuttern gesichert, um das Fahrzeug zum Entsorgen noch bewegen zu können. Vermutlich mit einem Tieflader haben die unbekannten Täter das Auto auf den Acker gefahren und dann abgeladen. Danach wurde der VW vermutlich im Innenraum angezündet und brannte total aus.

Die Polizei konnte keinerlei Hinweise auf den Halter ausmachen, da sämtlich Karosserie- und andere Herstellernummern unkenntlich gemacht wurden. Ein Schrotthändler wurde beauftragt und hat das ausgebrannte Fahrzeug inzwischen abgeholt. „So wie es aussieht, wird der Grundeigentümer bedauerlicherweise auf den gesamten Kosten – abholen, abwracken – sitzenbleiben, denn er ist für die richtige Entsorgung zuständig“, meint Michels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare