Bewegung sorgt für freie Köpfe

Aktionstag bringt Schüler und Lehrer der IGS Wittingen in Schwung

+
Hermann Städtler (r.) bringt Schwung in den Schulalltag. 

Wittingen – In der heutigen Zeit herrscht bei einem Großteil der Schüler Bewegungsarmut. Sie sitzen eine große Zeit des Tages: bei den Hausaufgaben, vor dem Fernseher, im Unterricht. Die Wittinger IGS versucht, diesem Trend nun entgegenzuwirken.

Das vom Kultusministerium unterstützte Projekt „Bewegte, gesunde Schule Niedersachsen“ war am Dienstag mit einem Expertenteam in Wittingen zu Gast. Die Schüler und ihre Lehrer erhielten nützliche Tipps und Tricks für mehr Bewegung in ihrem (Schul-)Leben.

Der Projektleiter Hermann Städtler war mit zwei weiteren Expertinnen aus Hannover angereist, um das Konzept der „Bewegten Schule“ allen Beteiligten näher zu bringen. „Bewegung ist eine natürliche Ressource des Körpers“, erklärte Städtler im Rahmen des Aktionstages. „Es wäre töricht, diese zu vernachlässigen.“ Er verwies auf diverse Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse. Bewegung fördere die Lernfähigkeit, steigere die Konzentration und verbessere die Kreativität.

Der neunte Jahrgang durfte als Beispielklasse an den Übungen teilnehmen. Als Begrüßung wurde nicht das normale Händeschütteln vorgeführt. Um beide Gehirnhälften gleichermaßen zu trainieren, zeigte Städtler den Schülern einen komplizierteren Gruß. „Bereits kleine Übungen können helfen, unser Gehirn zu trainieren.“

Selbst Matheaufgaben könnten mit kurzen Bewegungen aufgelockert werden. Sei es Klatschen bei der Dezimalrechnung oder ein kurzes Aufstehen beim Vokabellernen. „Wir müssen begreifen, dass Bewegung nicht nur im Sportunterricht stattfinden kann. Es gibt so viele Möglichkeiten.“ Die Schüler aus dem neunten Jahrgang dienten als gutes Beispiel seiner Worte. „Die Begeisterung war am Anfang noch verhalten“, erklärte Städtler schmunzelnd. „Doch so langsam haben sie Gefallen an unserer Idee gefunden. Sie sind mit Spaß und Elan dabei.“

Auch die Lehrer zeigten sich bei ihrer Fortbildung motiviert. „Die Lehrkräfte sind der Schlüssel“, betonte der Projektleiter. Auch die Eltern der Schüler wurden in den Aktionstag eingebunden. Am Abend fand ein Elternabend statt, bei dem die Familien zu mehr Bewegung im Alltag der Schüler ermutigt wurden.

Schulleiter Stefan Krauß war von dem Konzept begeistert. „Das ist eine tolle Sache.“ Die Schulleitung war zusammen mit einigen Lehrkräften auf das Projekt aufmerksam geworden. Auch Ralf Döpking als Fachbereichsleiter Sport zeigte sich überzeugt. „Wir können mit diesem Ansatz auch über Grenzen hinweg denken.“

VON HILKE BENTES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare