Unfall bei Wittingen

ABC-Zug-Einsatz nach Unfall: Trecker mit 2000 Litern Insektizid-Spritzbrühe beladen

+
Der Trecker kippte auf die Seite und prallte gegen ein Haus auf der Ernst-Stackmann-Straße

Aus Richtung Suderwittingen kommend befuhr ein Landwirt aus mit seinem Trecker die Bromer Straße in Richtung Knesebecker Kreuzung. Seine angehängte Spritze geriet ins Schlingern, kippte auf die Seite und prallte gegen ein Haus in der Ernst-Stackmann-Straße.

Suderwittingen/Wittingen. Feuerwehr und Polizei wurden sofort alarmiert, ab etwas 8.30 Uhr war die Fahrbahn gesperrt. Auch der ABC-Zug des Landkreises Gifhorn wurde alarmiert, denn das landwirtschaftliche Großgerät war mit 2000 Litern Insektizid-Sprizbrühe beladen und eine Flüssigkeit lief aus. 

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wittingen und Knesebeck waren als erste vor Ort. Mit Schutzanzügen und Gummihandschuhen näherten sie sich der vollgelaufenen Gosse, stellten aber schnell fest, dass es sich nur um Wasser aus dem Reinigungsbehälter der Spritze handelte. Da zunächst von einer größeren Gefahr aus ging, war die Feuerwehr unter Einsatzleiter Thomas Flaak mit rund 50 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort, die aber schnell wieder abrücken konnten. Der Fahrer des Treckers wurde beim Unfall leicht verletzt. Bei seiner Spritze rechnet er mit einem Totalverlust in Höhe von 150.000 Euro. Die Aufhängung am Trecker wurde ebenfalls beschädigt, die Elektronik muss noch geprüft werden. Den Schaden am Haus muss ein Statiker feststellen. Die Unfallstelle blieb bis zur Bergung gesperrt. dt

Anmerkung der Redaktion: Im ursprünglichen Artikel war von "2000 Litern Insektizid" die Rede. Wie sich herausstelle, war das landwirtschaftliche Gerät offenbar mit 2000 Litern Wasser befüllt, das ein Insektizid enthält, also sog. Spritzbrühe.

ABC-Einsatz in Wittingen: Unfall mit Insektizid-Trecker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare