Sanierung des Schwimmerbeckens ist durch Fördergeld wohl gesetzt

830.000 Euro für das Ernst-Siemer-Bad

Freude über 830 000 Euro für die Freibadsanierung: der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann (v.r.) mit Abteilungsleiterin Sabrina Puskeiler, dem Ersten Stadtrat Holger Schulz und Stadtbürgermeister Andreas Ritter.
+
Freude über 830 000 Euro für die Freibadsanierung: der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann (v.r.) mit Abteilungsleiterin Sabrina Puskeiler, dem Ersten Stadtrat Holger Schulz und Stadtbürgermeister Andreas Ritter.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Wittingen – Mit 830 000 Euro aus dem Topf der Sportstättenförderung darf die Stadt Wittingen bei der Sanierung ihres Schwimmerbeckens im Ernst-Siemer-Bad kalkulieren.

Der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann (SPD) besuchte gestern das Rathaus, um selbst noch einmal die Nachricht zu überbringen, die das Amt für regionale Landesentwicklung am Wochenende schon kommuniziert hatte (das IK berichtete).

Die Förderquote beträgt 90 Prozent. 75 Prozent trägt der Bund. „Wir haben entschieden, dass wir 15 Prozent draufpacken“, sagte Heilmann. Der Grundgedanke sei, die Kommunen zu motivieren, in der Corona-Krise trotzdem zu investieren. Beim Freibad gehe es darum, dass weiterhin die Möglichkeit zur Bewegung und zum Schwimmenlernen geboten wird. Gleichzeitig verstehe man die Zuschüsse auch als Wirtschaftsförderung in der Fläche.

Die Stadt rechnet bei der Sanierung des Beckens mit 1,1 Millionen Euro Kosten. Die 830 000 Euro sind laut Stadtbürgermeister Andreas Ritter 90 Prozent der Netto-Summe, die Stadt ist vorsteuerabzugsberechtigt. „Ich freue mich riesig“, sagte Ritter, „von 90 Prozent wäre ich nicht ausgegangen.“

Die Freibad-Sanierung sieht der Rathauschef angesichts der Förderung als gesetzt an. Ein Nein der Politik in den noch laufenden Haushaltsberatungen würde den Verzicht auf die Förderung bedeuten. Auch die zuletzt noch einmal aufgeflammte Varianten-Diskussion sei damit vom Tisch.

„Wir stehen in der Verpflichtung, im Freibad etwas zu machen“, meint Ritter. Wegen eines Risses in der Folie verliere das Becken in der Saison rund 50 bis 60 Kubikmeter Wasser pro Tag.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare