Stadt plant Flächentausch für Bau der Verbindung zwischen OHE-Strecke und DB-Linie

2000 Quadratmeter für Gleise

+
Die neue Gleisanbindung soll auf dieser Weidefläche zwischen der Reithalle und den DB-Gleisen geschaffen werden.

Wittingen. Die Stadt Wittingen macht bei den Überlegungen für eine leistungsfähige Anbindung der OHE-Strecke an die DB-Gleise Fortschritte.

Laut Stadtbürgermeister Karl Ridder ist inzwischen klar, dass für die zusätzlichen Gleise eine Fläche von insgesamt rund 2000 Quadratmetern benötigt wird. Die Grundstücksverhandlungen dafür würden bereits laufen.

Bei der betreffenden Parzelle handelt es sich derzeit um Weideland, das zwischen der Reithalle und den DB-Gleisen liegt. Ridder zufolge wird mit dem Besitzer über einen Flächentausch geredet.

Im Rathaus rechnet man damit, einen Eigenanteil von 400 000 Euro für die neue Gleisverbindung beisteuern zu müssen. Noch einmal dieselbe Summe soll als Zuschuss vom Land fließen. Der Förderantrag muss nach Ridders Angaben bis Mitte Oktober auf den Weg gebracht werden.

Die Stadt müsste eigentlich nicht für neue Gleise, die ihr später auch gar nicht gehören werden, zahlen – doch Wittingen will bei dem Vorhaben in Vorleistung gehen. Denn wenn ab 2016 die OHE-Strecke Celle-Wittingen nicht mehr bedient wird (wonach es derzeit aussieht; das IK berichtete), dann soll der Hafen für Züge über den Wittinger Bahnhof erreichbar bleiben. „Das ist ein besonderes Interesse der Stadt“, sagt Ridder, der hofft, dass die zeitgemäße Verknüpfung der beiden Gleissysteme vielleicht sogar zusätzliche Umschlagmengen im Hafen erzielt werden können.

Kompensation für die Kosten soll später dadurch erfolgen, dass die OHE ihr nicht mehr benötigtes Bahnhofsgelände oder einen Teil davon an die Stadt abtritt. „Das ist städtebaulich interessant“, sagt Ridder. Über genaue Modalitäten sei allerdings noch nicht gesprochen worden. Ein Thema im Dialog mit der OHE werde freilich auch sein, ob das Gelände irgendwelche Altlasten birgt.

Der neue Gleisanschluss soll schon 2013 realisiert werden. OHE-Vorstand Wolfgang Birlin bestätigte dem IK, dass das Vorhaben auch für sein Unternehmen weit oben auf der Agenda stehe: „Wir sind da auf einem guten Weg.“ Im September werde es weitere Gespräche in dieser Sache geben.

Bei der Stadt Wittingen werden derweil noch Ratsbeschlüsse zur Konkretisierung des Projektes gefragt sein.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare