Fahranfänger kommt bei Bergfeld von der K99 ab / 30 Glatteisunfälle im Kreis Gifhorn

Frontal gegen Baum: 18-Jähriger aus Klötze in Lebensgefahr

+
Lebensgefährlich verletzt wurde gestern Morgen der 18-jährige Fahrer dieses Autos. Aus noch ungeklärten Gründen kam der Fahranfänger aus Klötze kurz vor Bergfeld von der Straße ab und krachte gegen einen Baum.

ola/bb/mi Landkreis Gifhorn. Der Winter hatte den Landkreis Gifhorn am Wochenende fest im Griff. Glatte Straßen und Schneeverwehungen sorgten für teilweise schwere Unfälle.

Wie die Gifhorner Polizei auf Anfrage mitteilte, zählten die Beamten allein von Freitagnachmittag bis Samstagabend rund 30 Glätteunfälle – die auch auf nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen sind.

Lebensgefährlich verletzt wurde der Fahrer eines Golf-Cabrios bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der K 99 kurz vor Bergfeld. Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Klötze war aus Richtung Tiddische kommend aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Wagen gegen zwei Bäume geprallt. Am zweiten Baum kam das Auto zum Stehen, der Fahrer wurde eingeklemmt. Sein 15-jähriger Beifahrer aus Braunschweig erlitt leichte Verletzungen. Am Wagen entstand Totalschaden.

Die Feuerwehren aus Bergfeld, Parsau-Ahnebeck und Ehra-Lessien waren mit 30 Männern und Frauen im Einsatz und brauchten rund eine Stunde, um den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Die Kreisstraße war zwei Stunden voll gesperrt, aber es kam kaum zu Beeinträchtigungen. Die Polizei geht davon aus, dass kein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Auch Fahrbahnprobleme wie eine Eisfläche dürften keine Rolle gespielt haben.

27-Jährige aus Lessien schwer verletzt

Auf der Triangeler Hauptstraße (K 93) kurz vor der Sassenburgschule ereignete sich Freitagabend ein schwerer Unfall, bei der eine 27-Jährige aus Lessien schwer verletzt wurde. Die Frau bemerkte vermutlich zu spät, wie glatt die Straßen außerhalb der Ortschaft waren. Auf gerader Strecke schleuderte sie frontal gegen einen Baum. 

Zunächst hieß es, dass die Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war. Im Einsatz waren die Wehren aus Triangel, Westerbeck, Dannenbüttel und Neudorf-Platendorf. „Ersthelfer hatten die Frau bereits aus dem Fahrzeug befreit, sodass wir den Brandschutz und die Unfallstelle sicherten“, so Einsatzleiter Oliver Pentleit. Rund 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Frau wurde vom Rettungsdienst und dem Notarzt versorgt und kam in ein Krankenhaus. Der Wagen hat nur noch Schrottwert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare