50.000 Euro Sachschaden / 52-Jährige wurde mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen 

Zwei Personen schwer verletzt: Frontalcrash bei Schönewörde

+
Auf der Kreisstraße 31 zwischen Schönewörde und Neudorf-Platendorf ereignete sich am frühen Freitagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall.

pm/mih Schönewörde. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen kam es am frühen Freitagmorgen auf der Kreisstraße 31 zwischen Schönewörde und Neudorf-Platendorf. Die Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Ein 50-jähriger Wahrenholzer fuhr mit seinem 1er BMW gegen 7 Uhr in Richtung Schönewörde. In Höhe der Einmündung Kanalstraße/Weißes Moor geriet er mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort frontal mit einem Ford X-Max, der von einer 52-jährigen aus Wittingen gesteuert wurde.

Hierbei wurden beide Fahrer schwer verletzt und in ihren Autos eingeklemmt. Sie mussten von Einsatzkräften der Feuerwehren aus Wahrenholz, Groß Oesingen und Knesebeck mit hydraulischem Rettungsgerät aus den Fahrzeugwracks befreit werden. Zwei Notärzte aus Gifhorn und Wittingen sowie die Teams dreier Rettungswagen aus Knesebeck, Ehra und Gifhorn kümmerten sich noch vor Ort um die medizinische Versorgung der Verletzten.

Die 52-jährige musste schließlich mit dem Rettungshubschrauber Christoph 19 aus Uelzen in die Holwedeklinik nach Braunschweig geflogen werden. Der 50-jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Gifhorn gefahren. An beiden Autos entstand Totalschaden in Gesamthöhe von rund 50.000 Euro.

Die K 31 musste für die Dauer der Bergungsarbeiten bis 9.15 Uhr teilweise voll gesperrt werden.

Frontalcrash auf der K 31 zwischen Schönewörde und Neudorf-Platendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare