Schulterschluss der Institutionen: Ummeraner und Pollhöfener feiern beim Bürgerball gemeinsam

Zwei Orte, viele Vereine, ein Fest

+
In feiner Garderobe kamen die Ummeraner und Pollhöfener zum Bürgerball, der die Einwohner der beiden Orte enger zusammenbringen soll und auch insbesondere für Neubürger eine Möglichkeit ist, Anschluss zu finden. Für die Tanzmusik sorgten Deep Passion aus dem Celler Land. 

Ummern. Festlich feierten die Ummeraner und die Pollhöfener am Freitagabend im Gasthaus Thoelke ihren dritten Bürgerball. Und das etablierte Fest erfreute sich höchster Beliebtheit.

„Wir hatten 100 Anmeldungen vorliegen“, freute sich Organisator Ralph Müller, gleichzeitig Vorsitzender des VfL Germania Ummern, über den regen Zuspruch.

„Es ist ein Ball der Vereine und Institutionen, wie die beiden Feuerwehren“, betonte er. Denn für einzelne Vereine sei die Organisation eines Balles zu schwierig. „Alleine geht es nicht mehr, gemeinsam läuft es.“ Dazu komme die Unterstützung des Gasthauses Thoelke und der Gemeinde, die sich auch finanziell am Fest beteiligte. „Das ist gleichzeitig ein Dank der Gemeinde an die Vereine für ihre ehrenamtliche Arbeit“, sagte Müller.

Für den Charakter eines Balls war festliche Kleidung erwünscht, die Gäste folgten der Bitte. Eingeladen waren auch Nichtvereinsmitglieder. „Wir sehen den Ball auch als eine gute Gelegenheit, die Vereine und ihre Mitglieder kennenzulernen oder sich zu informieren, nicht nur für Neubürger“, nannte Müller einen weiteren Anlass für den Ball.

Bürgermeisterin Myriam Müller freute sich in ihrem Grußwort zu Beginn über den Ball. „Ich bin stolz, dass hier in der Gemeinde eine so gute Arbeit geleistet wird, ohne die das Gemeindeleben nicht möglich wäre“, lobte sie die Ehrenamtlichen und sicherte auch für die kommenden Jahre die Unterstützung der Gemeinde für die Veranstaltung zu, als „Dankeschön von der Gemeinde“. „Es ist von beiden Seiten ein Geben und ein Nehmen“, ergänzte Ralph Müller.

Für die Musik sorgte erstmals die Band Deep Passion aus dem Celler Land. Und die Musiker trafen den richtigen Ton und machten Musik, die Anklang fand. Zudem erfüllten sie dabei auch Wünsche der Gäste. Da gab es auch, nach flotter Tanzmusik, den nicht minder flotten Schneewalzer, den die Gäste gekonnt auf das Parkett legten oder mindestens mitschunkelten. Auch im kommenden Jahr soll der Ball voraussichtlich im Februar stattfinden.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare