Offizielle Wiedereröffnung des Landgasthauses Zum Pilz am Sonntag / Neue Heimat für Petra und Philipp Henselmann

Zwei Gastronomen mit Leidenschaft in Wesendorf

+
Das Hotel verfügt über 10 Doppelzimmer mit 42 Betten.

Wesendorf. Das Landgasthaus „Zum Pilz“ an der Bundesstraße 4 bei Wesendorf lädt am Sonntag, 27. November, ab 9 Uhr zu seiner Neueröffnung ein, zu der jeder Interessierte eingeladen ist.

Zwei Gastronomen aus Leidenschaft haben sich gefunden, die das bekannte Haus zu neuem Leben erwecken wollen. Der gelernte Serviermeister Philipp Henselmann und seine Frau Petra hatten zuletzt ein Hotel mit Restaurant im Erzgebirge geführt und durch Ende der Pachtzeit den Betrieb aufgeben müssen. Die Suche nach einem neuen Objekt endete in Wesendorf und soll nun zur neuen Heimat der beiden Fachgastronomen werden. Und sie haben sich hier schon gut eingelebt, obwohl sie erst seit kurzem in das Häuschen am Landgasthaus eingezogen sind. „Wir haben sofort Kontakt zur Gemeinde Wesendorf und zum Landkreis Gifhorn aufgenommen, um alle Formalitäten zu erledigen“, so Henselmann, der jegliche unbürokratische Unterstützung von den Behörden bekommen hat.

Die Vollblutgastronomen bieten täglich von 9 bis 21 Uhr Frühstück, Mittagstisch (inklusive Kinderkarte), Kaffee, Kuchen, Abendessen, Übernachtungen sowie Familien- und Firmenfeiern für 42 Personen im Restaurant an. Der Gastraum ist gemütlich eingerichtet und kann bis zu 40 Personen aufnehmen.

In der Küche hat Petra Henselmann das Sagen, denn sie ist hier Küchenchefin mit Leib und Seele. „Wir haben zunächst unsere Speisekarte aus dem Erzgebirge mitgenommen, weil alle Gerichte bestens bei unseren Gästen ankamen“, sagt Henselmann. Kein Wunder, denn alles was auf den Tisch kommt, ist frisch angerichtet.

Als besondere Spezialität wird gebackene Forelle in Dachziegel angeboten. Je nach Saison werden auch entsprechende Gerichte angeboten.

Als selbstverständlich sieht das Fachehepaar an, dass alle Nichtraucher-Zimmer behindertenfreundlich eingerichtet sind, das Parken kostenfrei ist und Haustiere gegen einen kleinen Aufpreis erlaubt sind.

Von Siegfried Glasow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare