Gründungsinitiative „Ganzheitliches Leben und Lernen“ informiert über Möglichkeiten einer Freien Schule Westerholz

Von Zufriedenheit, Potenzial und Vertrauen

+
Gut besucht war der zweite Info-Abend, den die Gründungsinitiative „Ganzheitliches Leben und Lernen“ in der Alten Schule Westerholz veranstaltet hat.

Westerholz. Schon im Sommer 2017 soll an der Freien Schule Westerholz der Unterricht beginnen. 

Um die Möglichkeiten einer solchen Einrichtung darzustellen und das Interesse bei Eltern und Pädagogen zu wecken, veranstaltete die Schulgründungsinitiative „Ganzheitliches Leben und Lernen“ um die Betzhornerinnen Panja-Katharina Beinhorn und Nicole Grein-Schöwing einen Informationsabend.

Momentan arbeitet die Initiative weiterhin am Schulkonzept. „Das Konzept als solches steht schon länger, momentan arbeiten wir an formellen Vorgaben der Landesschulbehörde“, erklärte Beinhorn im IK-Gespräch. „Außerdem liegt unser Fokus momentan auf der Personalsuche, unserem Finanzplan sowie der Öffentlichkeits- und besonders der Elternarbeit.“

In diesem Zuge fand nun der zweite große Info-Abend statt – passenderweise in den Räumlichkeiten, in denen künftig auch der Schulalltag stattfinden soll, der Alten Schule Westerholz. Über 40 interessierte Eltern, Lehrer und Befürworter des Projektes hatten sich bei den Initiatorinnen Panja-Katharina Beinhorn und Nicole Grein-Schöwing und dem Veranstaltungsteam Miriam Geis und Katrin Bauck angemeldet und sind auch erschienen. „Ein voller Erfolg“, wie die Damen bemerkten.

Die Gründungsinitiative hatte zu dem Info-Abend zwei Vertreter unterschiedlicher Freier Schulen eingeladen, um vom Schulalltag, über das Lernen und von den Erfahrungen zu berichten.

Ulf Barnieske, Lehrer an der Jeetze Schule Salzwedel, einer Freien Integrierten Gesamtschule, machte aus seiner Sicht als Lehrkraft deutlich, wie wichtig die Begeisterung für ein Thema für das Lernen ist. Vor allem bei dem selbstgesteuerten und fächerübergreifenden Lernen seien Schüler Feuer und Flamme und so entstehe diese wichtige Verknüpfung im Gehirn. Auch als Lehrer spüre er tiefe Zufriedenheit an der Schule. Mitgestalten und echten, auch sehr spontanen Einfluss auf den Schulalltag nehmen zu können und das Vertrauen der Eltern zu genießen, seien für ihn wichtige Motivationspunkte.

Claudia Feiler von der Freien Schule Heckenbeck ist Mutter mehrerer Kinder und ehemaliges Vorstandsmitglied an dieser Schule. Sie betonte, dass vor allem das Vertrauen in die innere Wachstumskraft der Kinder sehr wichtig sei. An einer Schule wie ihrer würde eine Umgebung geschaffen werden, in der es möglich sei, dass Kinder all ihre in sich schlummernden Potenziale entfalten können und so vom und für das Leben lernen können.

Nach einem moderierten ersten Informationsteil ging es über in eine Diskussions- und Fragerunde. Die Initiatorinnen klärten Nachfragen zum eigenen Konzept mit der Ankündigung eines weiteren Info-Abends, an dem dieses ausführlich vorgestellt und auf nähere Fragen eingegangen werden kann. Als Termin wird Anfang des neuen Jahres angepeilt.

Interessierte Eltern und Lehrer können sich bei Panja-Katharina Beinhorn unter (05835) 968869 oder unter panja.beinhorn@gmx.de erste Informationen einholen. „Denn es ist vor allem für Eltern wichtig, dass sie genau wissen, wie eine Schule aufgebaut ist und welche Überlegungen und Ansätze ihr zugrunde gelegt sind, bevor sie ein Kind anmelden“, teilten die Betzhornerinnen mit.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare