Schwierigkeiten für Umgestaltung des südlichen Ortseingangs

Wesendorf: Wohin mit dem Wasser?

+
Entlang der K 7 soll ein Fußweg rechts bis zur Straße Krötelberg führen. Die Entwässerung der Straße bereitete der Gemeinde Wesendorf allerdings etwas Kopfzerbrechen. 

Wesendorf. Der südliche Ortsausgang von Wesendorf soll neu gestaltet werden. So hat es die Gemeinde Wesendorf vor. Die Planungen liegen nun vor und stehen vor einem Hindernis: Die Entwässerung der Straße gestaltet sich schwieriger als bisher angenommen.

Holger Schulz

Vor dem Wesendorfer Ortseingang soll ein Kreisel entstehen, der sowohl das neue Mischgebiet „Vor den Fuhren“ im Westen als auch die Baugebiete „Demoorweg“ und „Demoorweg Ost“ im Osten an die Kreisstraße 7 anschließen soll. Dieser Kreisel soll außerdem den Verkehr auf der stark befahrenen Straße entschleunigen und die Lärmbelastung für Anlieger reduzieren. Vom Kreisel bis zur Straße Krötelberg soll entlang der K 7 ein Gehweg entstehen, um optisch eine Innerortssituation zu schaffen.

Das Problem: Dieser Gehweg muss eine Gosse bekommen und das Regenwasser muss irgendwohin abfließen. „Dazu bräuchten wir einen Mischwasserkanal“, weiß Bürgermeister Holger Schulz. Ein solcher wäre zwar in 400 Metern erreichbar, das Gefälle der Straße allerdings extrem ungünstig. „Wir müssten als eine Pumpe einsetzen“, so Schulz. „Das ist eine kostspielige Sache. Da haben wir auf Dauer nur Theater mit, das fällt für uns raus.“

Die nächste Überlegung war die Entwässerung über ein Regenrückhaltebecken im Waldstück am Baugebiet Krötelberg. Aber auch dies sei nach Angaben des Bürgermeisters mit hohem Aufwand und Eingriffen in das Waldstück verbunden gewesen. Damit wurde dieser Ansatz verworfen.

Die Lösung des Problems sieht Schulz in der Entwässerung über einen Sickerstreifen am südlichen Ende des Mischgebiets „Vor den Fuhren“. Dieser sei für eine Entwässerung gut zu erreichen, Pumpen seien nicht nötig. „Momentan wird die Möglichkeit der dortigen Entwässerung geprüft“, erklärte Schulz. Auch für das Mischgebiet selbst könnte dies die Frage der Entwässerung beantworten.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare