Teils starke Schäden werden ausgebessert

Zwei Monate Baustelle auf der Straße Horst in Westerholz

Schlagloch in der Straße Horst in Westerholz
+
Die Straße Horst in Westerholz weist stellenweise starke Schäden auf. Sie soll nun nicht nur instandgesetzt, sondern auch verbreitert und mit einem Gehweg ausgestattet werden.
  • Dennis Klüting
    VonDennis Klüting
    schließen

Westerholz – Über den Ausbau der Straße Horst in Westerholz informierte nun die Gemeinde Wesendorf die Anlieger. In der Videokonferenz kamen dabei Fragen zur Ausführung der Arbeiten auf, die aber alle auch beantwortet werden konnten.

Bürgermeister Holger Schulz begrüßte 20 Teilnehmer zu der Videokonferenz, darunter auch Planer Andreas Nieschulz. „Ich hätte die Planungen viel lieber persönlich im Rathaus vorgestellt und zusammen mit Herrn Nieschulz eine Präsentation gezeigt, nach der wir uns alle hätten austauschen können“, so Schulz. Corona-bedingt musste allerdings auf diese Form ausgewichen werden.

Nieschulz stellte die Planung des Straßenausbaus vor, den auch der Bauausschuss schon abgesegnet hatte. „Wir wollen den vorhandenen Straßenaufbau nutzen.“ Die Straße soll einen 1,50 Meter Gehweg bekommen, der mit einem Rundbord abgegrenzt wird und befahrbar sein soll. „So können auch landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge an parkenden Wagen vorbeifahren“, so Nieschulz. Die Straße soll von 3,50 Meter auf 5,50 Meter verbreitert werden. Zur Verkehrsberuhigung sollen voraussichtlich drei Fahrbahnverengungen eingebaut werden. „Die sind kostenneutral“, führte Nieschulz aus. „Allerdings ist es aufgrund der vielen Einfahrten nicht einfach, geeignete Standorte zu finden.“

Die Arbeiten sollen voraussichtlich in drei Bauabschnitten erfolgen. „Die Asphaltschicht muss aber in Gänze verlegt werden, die Straße kann dann einen Tag lang nicht befahren werden.“ Dies werde aber frühzeitig kommuniziert und soll an einem Tag erfolgen, an dem es möglichst wenig Umstände verursacht. Der erste Bauabschnitt soll sich bis zum Schwalbenring erstrecken, danach soll der zweite Bauabschnitt in etwa bis zu den Hausnummern 14 bis 16 erfolgen. Im dritten Bauabschnitt soll der Rest der Straße ausgebaut werden. Nieschulz rechnet mit einer Bauzeit von rund zwei Monaten und einer Fertigstellung Mitte September. „Die Planung ist im Großen und Ganzen fertig, nun muss noch der Baugrund auf Schadstoffe untersucht werden“, führte Nieschulz aus. „Danach können wir ausschreiben.“

Schulz erklärte, dass es schon seit einiger Zeit Wunsch des Gemeinderates sei, eine Unterhaltungsmaßnahme an dem Straßenabschnitt bis zu Grillplatz und weiter bis zur Kreisstraße 7 vorzunehmen. „Wenn wir Glück haben, können wir das durch die gleiche Firma wie den Ausbau machen lassen. Dann geht es schneller“, sagte Schulz. Die Frage eines Anwohners, ob dort ein Gehweg geplant sei, musste Schulz indes verneinen: „Das würde den Rahmen einer Unterhaltungsmaßnahme sprengen und einen Ausbau bedeuten.“ Dies würde eine Verbreiterung der Straße voraussetzen, was wiederum einen Eingriff in die Grünflächen bedeute und vermutlich nicht auf Zustimmung der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Gifhorn stoßen würde. „Daher ist kein Gehweg vorgesehen, obwohl es ja eine beliebte Strecke für Spaziergänger und Radfahrer ist“, erklärte der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare