Fünftägiges Jubiläumsschützenfest zu Ende / König Klaus Ahne gefeiert

Die Wesendorfer Bilanz: „Alles perfekt“

+
Der neue Wesendorfer Schützenkönig und sein Gefolge: die Jubiläumsmajestät Klaus Ahne gestern beim Ummarsch. Fotos: Ohse

Wesendorf. Seit gestern ist das Wesendorfer Jubiläumsschützenfest Geschichte. Und auch gestern zeigte sich nicht nur das Wetter, sondern auch die Schützengesellschaft in Hochform.

„Wir haben noch einmal alle Reserven mobilisiert, um am letzten Schützenfesttag einen guten Abschluss hinzulegen“, wurde Oberst Jürgen Hildebrandt beim Antreten am Kreisel in der Ortsmitte gegen Mittag gemeldet, bevor der Oberst den bunten Zug zum Ummarsch durch den Ort befehligte. Der Weg war diesmal aufgrund der hohen Temperaturen von fast 30 Grad etwas kürzer geplant.

Neue Wesendorfer Kinderkönigin: Nele Neuburger.

Natürlich feierte das Schützenvolk ausgiebig den neuen König Klaus Ahne, der am Freitagabend ausgerufen worden war (das IK berichtete). Am Samstag hatte es weitere Proklamationen gegeben. Neue Kinderkönigin wurde Nele Neuburger, die sich die Kinderkönigswürde vor Merle Wesner und Pia Grühl holte. Dann gab es auch Kinderspaß samt Hüpfburg und Kinderschminken im Schützenhaus und einem Künstleratelier. Dort zeigte die Wittingerin Katrin Kern den allerjüngsten Gästen, wie man mit Pinsel und Farbe umgeht, bevor die Künstler ihre eigenen Motive kreierten.

Auch das Kinderschützenfest machte den Verantwortlichen Freude. „Wir verzeichnen eine steigende Teilnehmerzahl, die Tendenz ist positiv“, sagte Hildebrandt über das Schießen.

Die Live-Band Steam sorgte für mächtig Stimmung auf der Wesendorfer Tanzfläche.

Im Anschluss am Samstagabend sorgten dann Steam und Mates für die richtige Tanzmusik. Schlager, Evergreens, Charthits und Stimmungsmusik holten die Schützen und deren Gäste auf die Tanzfläche. Dabei waren auch die Kickerinnen des SV Langwedel, die etwas zu feiern hatten, und weitere Gäste aus den umliegenden und befreundeten Schützenvereinen. Sogar ein Einhorn samt Reiter wurde gesichtet. Aufgrund des Sommerwetters hielt es viele Gäste zunächst noch draußen auf dem Festplatz bei den Ständen und Fahrgeschäften.

Für ein Bonbon beim Schützenfest – oder genauer: für die Bekanntgabe des Bonbons – sorgte Samtgemeindebürgermeister René Weber. Er krönte Heidrun Ruck zur neuen Samtgemeindekönigin. Der bisherige König der Schützengesellschaft, René Heinecke, ist seit Freitag Vizesamtgemeindekönig.

Der Vorsitzende Udo Fromhage und Oberst Hildebrandt zogen ein sehr positives Fazit des Jubiläumsschützenfestes, das feierlich am Mittwochabend mit dem Großen Zapfenstreich begonnen hatte. „Alles lief wie gewünscht, Das Wetter passte, alles war friedlich, jeder feierte – alles perfekt“, resümierte Hildebrandt, der auch auf die Jubiläen der Musik hinwies. Der Musikzug feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen, den Spielmannszug gibt es seit 90 Jahren.

Ein Name war am Samstag im IK-Artikel falsch wiedergegeben worden. Den dritten Platz bei den Damen hatte Bianka, nicht Marina, Thiemer errungen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Von Burkhard Ohse

Die Bilder vom großen Jubiläums-Schützenfest in Wesendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare