Finanzausschuss empfiehlt Haushaltsentwurf an den Gemeinderat

Wesendorf plant mit Defizit

+
Das Wesendorfer Sportheim soll saniert werden. In den Haushaltsentwurf für 2020 wurden daher 470 000 Euro eingestellt.

Wesendorf – Einen defizitären Haushaltsentwurf empfahl der Wesendorfer Finanzausschuss in seiner Sitzung am Montagabend an den Gemeinderat.

„Wir haben im Ergebnishaushalt ein Defizit von 278 000 Euro“, erklärte Bürgermeister Holger Schulz.

„Dies ist zurückzuführen auf die Erhöhung der Kreis- und der Samtgemeindeumlage, aber auch auf Sanierungskosten für unsere Liegenschaften.“ Dies sei aber aufgrund der Rücklagen von rund sieben Millionen Euro kein Problem, das Defizit könne ausgeglichen werden.

Philipp Dreyer, Kämmerer der Samtgemeinde.

Der Finanzhaushalt weist ebenfalls einen Fehlbetrag auf, der mit 880 000 Euro noch höher ausfällt. Dies liegt ebenfalls an den höheren Auszahlungen, aber auch daran, dass anders als in 2019 diesen Investitionsauszahlungen nahezu keine Einzahlungen gegenüberstehen. Die Steuerhebesätze sollen unverändert bleiben, wie Samtgemeinde-Kämmerer Philipp Dreyer erläuterte.

Als Investitionen wurden unter anderem 470 0000 Euro für die Sanierung des Sportheims, 90 000 Euro für den Bau der Brücke am Kirchfeld in Westerholz sowie 30 000 Euro für den Kreisverkehr „Vor den Fuhren“ in den Haushalt eingestellt.

Christian Meyer und Friedrich Prilop (beide CDU) kündigten an, dem Investitionsplan in dieser Form nicht zustimmen zu können. „Da fehlt die Vorausplanung für die Straßen.“ Prilops Vorschlag, für jede zu sanierende Straße 400 000 Euro in den Haushalt einzustellen, wurde aufgenommen. Seine Reaktion: „Gut, dann kann ich auch zustimmen.“

Als große Unterhaltungsmaßnahme sollen zusätzlich zum üblichen Zuschuss an die Schützengesellschaft 125 000 Euro für die Sanierung des Schützenhauses und die Errichtung eines Zaunes im hinteren Bereich eingestellt werden. Der Haushaltsentwurf sieht außerdem die Einstellung einer weiteren Vollzeitkraft im Bauhof der Gemeinde vor.

Durch die mögliche Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung werden sich die Zahlen im Haushaltsentwurf voraussichtlich noch ändern, kündigte Schulz an.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare